Anzugsdrehmoment hinteres Kettenrad bei Yamaha R1 RN19!

Alles was in keine der anderen Technik-Kategorien passt.

Moderator: Forumsteam

Antworten
Benutzeravatar
YamR1racing
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 236
Registriert: 24. November 2003, 09:39
Meine R1: RN xx, BJ: xxxx
Extras: xx
Wohnort: Sachsen

Anzugsdrehmoment hinteres Kettenrad bei Yamaha R1 RN19!

Beitrag von YamR1racing » 11. Dezember 2009, 21:02

Hallo, kann mir jemand sagen welches Anzugsdrehmoment das hintere Kettenrad bei der Yamaha R1 RN19 Baujahr 2007 hat.
R1 ist geeeeeeeeeeeeil!!!

Benutzeravatar
Eberhard
*Dauerbrenner
*Dauerbrenner
Beiträge: 3043
Registriert: 23. März 2007, 12:32
Meine R1: R1M+MT10-SP+MT09-SP
Extras: Öhlins
Wohnort: Adenau

Beitrag von Eberhard » 11. Dezember 2009, 21:30

Die sechs M10-Muttern des Kettenrades werden laut Werkstatthandbuch mit 100 Nm angezogen.

Gruss
Eberhard.

Benutzeravatar
YamR1racing
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 236
Registriert: 24. November 2003, 09:39
Meine R1: RN xx, BJ: xxxx
Extras: xx
Wohnort: Sachsen

Beitrag von YamR1racing » 11. Dezember 2009, 21:41

Ok besten dank .
R1 ist geeeeeeeeeeeeil!!!

Benutzeravatar
SLIDER-S
*Rat der 17*
*Rat der 17*
Beiträge: 9944
Registriert: 12. September 2005, 15:18
Meine R1: R1M..2016
Wohnort: 67346 Speyer
Danksagung erhalten: 10 Mal

Beitrag von SLIDER-S » 11. Dezember 2009, 21:52

Eberhard hat geschrieben:Die sechs M10-Muttern des Kettenrades werden laut Werkstatthandbuch mit 100 Nm angezogen.

Gruss
Eberhard.
Dieser Wert ist Falsch :!: das haben schon ein paar Andere hier feststellen müssen :oops:
Die haben das Gewinde überdreht :evil:

Das ist ein stinkmormaler M10 Gewindestehbolzen, 45-50 NM ist vollkommen ausreichend :wink:
Das kannst Du Googeln :wink:


Gruß Schorsch 8) 8) 8)
Immer ne Handbreit Asphalt unter'm Reifen !!
Bild

Benutzeravatar
Eberhard
*Dauerbrenner
*Dauerbrenner
Beiträge: 3043
Registriert: 23. März 2007, 12:32
Meine R1: R1M+MT10-SP+MT09-SP
Extras: Öhlins
Wohnort: Adenau

Beitrag von Eberhard » 11. Dezember 2009, 22:12

Schorsch hat Recht, Nennwert für ´ne M10 - 8.8 Schraube ist 47 Nm.

Gruss
Eberhard.

P.S.: gibt es noch mehr Fehler bei den Angaben im Werkstatthandbuch?

Benutzeravatar
SLIDER-S
*Rat der 17*
*Rat der 17*
Beiträge: 9944
Registriert: 12. September 2005, 15:18
Meine R1: R1M..2016
Wohnort: 67346 Speyer
Danksagung erhalten: 10 Mal

Beitrag von SLIDER-S » 11. Dezember 2009, 22:26

@ Eberhard

Bei einigen Schrauben/Verbindungen muß man oft nur bissl Logisch Denken und
sich nicht Blind auf alles verlassen was geschrieben steht :wink:
Ich bin von Beruf Mechaniker und habe einige Jahre an Praxis, da stellt man
solch ein angegebens Anzugsmoment eher mal in Zweifel als ein Hobby-Schrauber :!:
Ich hab z.Bsp. noch nie die Hinterachsmutter mit den angegebenen 150 NM angezogen,
der Wert ist Hirnrissig :irre:
Versuche mal mit dem Bordwerkzeug eine Achsmutter zu lösen die mit dem Wert
angezogen wurde :oops:

Im WHB für die RN 12 steht das man zum Ausbau des Federbein's den Kat/Auspuff
ausbauen soll, Blödsinn :!: geht ohne sich die Finger zu verbiegen mit Kat/Auspuff :)


Gruß Schorsch 8) 8) 8)
Immer ne Handbreit Asphalt unter'm Reifen !!
Bild

Benutzeravatar
Michel78
Rat der Bembelschleifer
Rat der Bembelschleifer
Beiträge: 4642
Registriert: 27. Juli 2004, 16:47
Meine R1: S1000RR
Extras: xx
Wohnort: Wetterau
Kontaktdaten:

Beitrag von Michel78 » 11. Dezember 2009, 23:14

Der Wert ist schon korrekt, gilt aber nur bei neuen Muttern!

Das sind selbstklemmende Schrauben, die ihre Reibung nach dem Lösen verlieren.

Daher bei gebrauchten Muttern die schon genannten Werte benutzen.

Gruß Michel
Pain is temporary, glory is for ever

Termine 2019
09.04. - 11.04. Rijeka Fifty Racing
11.06-12.06. Most Richie-Race
25.09.-26.09. Brünn TripleM

Bild

Benutzeravatar
erich#17
*Rat der 17*
*Rat der 17*
Beiträge: 6783
Registriert: 11. Februar 2003, 08:50
Meine R1: keine mehr
Extras: GT3
Wohnort: Erding

Beitrag von erich#17 » 12. Dezember 2009, 09:40

Trotzdem kann ich mir ned vorstellen eine M8, egal ob alt oder Fabrikfrisch, mit 100 Nm anzuknallen.

Wie Schorschi schon gesagt hat, der gesunde Menschenverstand sagt dass das nicht normal sein kann.

Aber was kümmert uns das Michel, wir geben lieber 100Nm Gas , stimmts ? :lol: :lol: :lol:
eR1ch#17
RN19 - Wer rechts dreht, wird Sturm ernten !!!
Bild
GT3 - Wer ihn tritt, bekommts auf die Ohren

Benutzeravatar
Michel78
Rat der Bembelschleifer
Rat der Bembelschleifer
Beiträge: 4642
Registriert: 27. Juli 2004, 16:47
Meine R1: S1000RR
Extras: xx
Wohnort: Wetterau
Kontaktdaten:

Beitrag von Michel78 » 12. Dezember 2009, 11:19

erich#17 hat geschrieben:Trotzdem kann ich mir ned vorstellen eine M8, egal ob alt oder Fabrikfrisch, mit 100 Nm anzuknallen.

Wie Schorschi schon gesagt hat, der gesunde Menschenverstand sagt dass das nicht normal sein kann.

Aber was kümmert uns das Michel, wir geben lieber 100Nm Gas , stimmts ? :lol: :lol: :lol:
Na ja, Deine M12 Radbolzen ziehst Du ja auch nicht nur mit 50Nm an.

Wer sagt, dass das 8,8 sind, bei 10,9 sinds schon 66Nm Anzugsmoment.

Die Sicherung der Mutter hat neu nun mal ein Reibmoment, welches Du mit einrechnen musst. Wenn wir auf der Arbeit diese Art Verschraubung wiederverwenden müssen, haben wir Tabellen an Hand deren wir mit dem gemessenen Restreibwert, ein neues Anzugsdrehmoment ermitteln.

Ansonsten gilt halt, wer Erfahrung hat, merkt irgendwann, das da was nicht stimmt. :wink:

Gruß Michel
Pain is temporary, glory is for ever

Termine 2019
09.04. - 11.04. Rijeka Fifty Racing
11.06-12.06. Most Richie-Race
25.09.-26.09. Brünn TripleM

Bild

Benutzeravatar
HeideUwe
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 1072
Registriert: 17. August 2007, 22:12
Meine R1: RN xx, BJ: xxxx
Extras: xx
Wohnort: Landkreis Harburg

Beitrag von HeideUwe » 12. Dezember 2009, 11:39

Ich hatte Yamaha dazu mal diese Mail geschrieben:

Sehr geehrte Damen und Herren, bei den angegebenen Modellen steht im entsprechendem Werkstatthandbuch ein Anzugsmoment von 100Nm für die Schrauben des Kettenrades. Nun ist es bei uns im R1-Club schon öfter vorgekommen, daß beim Wechseln des Kettenrades, eine oder mehrere dieser Schrauben bei einem Anzugsmoment von 100Nm abrissen. Bei den Vorgägnermodellen RN01 und 04 ist das Anzugsmoment mit 69Nm angegeben. Nun bitte ich um eine Erklärung dafür und wie es dazu kommt. Ein im Werkstatthandbuch angegebenes Drehmoment sollte ja eigentlich keine Schraube ruinieren.


So sah die Antwort aus:

Sehr geehrter Herr HeideUwe,
dieses von Ihnen benannte Symptom ist uns bekannt. Wenn die Schrauben und Muttern neu sind, entstehen auch keine Schäden bei einem Anzugsmoment von 100 Nm. Diesen Wert gibt der Hersteller in Japan auch weiterhin vor. Eine abweichende Information können wir aus sicherheitstechnischen Gründen nicht empfehlen.

In der Hoffnung Ihnen weitergeholfen zu haben verbleiben wir.



Mit freundlichen Grüßen / Kind regards,

Ihre Kundedienstabteilung



Greetz Uwe!!
Wer nicht will, der hat schon !!!

Benutzeravatar
Doohan
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 503
Registriert: 30. Juli 2008, 13:25
Meine R1: RN xx, BJ: xxxx
Extras: xx
Wohnort: D-48xxx

Beitrag von Doohan » 14. Dezember 2009, 00:57

Für sowas würde ich im Leben nicht auf die Idee kommen einen Drehmomentschlüssel aus der Kiste zu holen aber jeder wie er meint. :D

R.... wurde gelöscht
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 2045
Registriert: 22. Mai 2009, 03:47

Beitrag von R.... wurde gelöscht » 14. Dezember 2009, 08:48

Doohan hat geschrieben:Für sowas würde ich im Leben nicht auf die Idee kommen einen Drehmomentschlüssel aus der Kiste zu holen aber jeder wie er meint. :D
Ich für meine private Arbeit auch nicht... In der Werkstatt schon.
Dort hat man die Gesundheit anderer in der Hand, da muss man ordentlich arbeiten.

An meinem eigenen Mopped benutz ich sehr selten mal nen Drehmomentschlüssel...

Antworten

Zurück zu „Technik-Allgemein“