Was wenn der Druckpunkt wandert?

Technik und Tuning am Fahrwerk. Verbesserung des Fahrwerks durch Lenkungsdämpfer..., welchen Reifen...

Moderator: Forumsteam

Antworten
Benutzeravatar
Niggow
Rat der Soxxen
Rat der Soxxen
Beiträge: 7216
Registriert: 20. September 2014, 13:20
Meine R1: Derzeit keine....
Extras: ......
Wohnort: Chemnitz
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal

Re: Was wenn der Druckpunkt wandert?

Beitrag von Niggow »

Ich habe diese Feststellung schon gemacht.

Nach einem Turn Most ging der Hebel schon näher an den Griff als vorher, das konnte sogar ich feststellen.....
Termine 2022:

24.06.-26.06. 20 JAHRE R1ClUB!

Bild
Benutzeravatar
Lutze
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 4553
Registriert: 17. November 2004, 12:17
Meine R1: GSX-R750 K9
Wohnort: Tangerhütte
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal
Kontaktdaten:

Re: Was wenn der Druckpunkt wandert?

Beitrag von Lutze »

da haben wir das Problem der 2 Minuten, du bremst zu viel und zu stark :twisted:
Erfahrung ist eine gute Sache. Leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte.
Benutzeravatar
ViPER
*Fastest Pathfinder*
*Fastest Pathfinder*
Beiträge: 4083
Registriert: 8. Februar 2003, 10:33
Meine R1: KTM SDR SE & 890R
Extras: Hubraum
Wohnort: Im Spessart
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Was wenn der Druckpunkt wandert?

Beitrag von ViPER »

SLIDER-S hat geschrieben: Die Castrol SRF muß aber gegenüber der normalen DOT4 o.5.1 mindestens Jährlich oder gar Früher
gewechselt werden, da sie stark hygroskopisch ist ;-)
Das ist andere Bremsflüssigkeit auch, nur die SRF hat mit 2% Wasser immer noch einen höheren Siedepunkt wie die normale ohne Wasser.
Ich fahr das Zeug jetzt schon 15 Jahre lang in verschiedenen Moppeds und das war für mich mit gescheiten Belägen immer noch das beste Bremsentuning.
KTM Superduke R 1290 SE & KTM Duke 890 R
Bild
Benutzeravatar
OLDMEN
Moderator
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 2. Januar 2010, 22:39
Meine R1: MT10-SP
Extras: xx
Wohnort: Schwülper
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal

Re: Was wenn der Druckpunkt wandert?

Beitrag von OLDMEN »

Der Siedepunkt von Wasser liegt bei 98° auf Meereshöhe, egal in welcher Flüssigkeit / Marke. ;-)

Wandernden Druckpunkt gibt es auch bei Profis mit besten Bremskomponenten.

M.M. nach kommt das von der unterschiedlichen Ausdehnung der Bremskomponenten und ob sich event. ein kleines Bläschen hinten im ABS-Regelblock bemerkbar macht :???:

Dort wird die Temperatur sicherlich nicht so hoch sein, es sei denn, man ist permanennt im Regelbereich unterwegs, was wohl kaum zu schaffen ist.

Wie Viper es schon sagte, eigentlich müsste man bei Bremsflüssigkeitswechsel die Komponenten zerlegen/ ausblasen, denn es bleibt immer etwas von der alten Plürre drin.

Schaut man sich einen Bremssattel an, Anschluß der Bremsleitung / Entlüftungsventil, dann sieht man das nicht alles herauskommen kann.

Wenn man die Wechselintervalle kurz hält dürfte das aber nicht so problematisch sein.
Bild
Benutzeravatar
Speed Freak
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 1042
Registriert: 15. Juli 2012, 18:05
Meine R1: RN 04, BJ: 2001
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Was wenn der Druckpunkt wandert?

Beitrag von Speed Freak »

Und täglich grüßt das Murmeltier :D

Denkt an die Bremsscheiben.

Ich bin mir zu 99,9% sicher, dass es die Scheiben bei hoher Belastung/Temperatur leicht verzieht.
Das muss man nicht durch Vibrationen/Pulsationen am Hebel spüren, dafür muss sie schon massiv krumm sein.

Normal, bei gerader Scheibe liegen die Bremsbeläge ja bei nicht betätigter Bremse an der Scheibe an.
Im Normalfall schleift die Bremse auch noch leicht, das Rad dreht sich also nicht 1min lang wenn man es am Montageständer andreht.

Anders siehts aus wenn die Scheibe eine Wellenförmige Bewegung macht, dabei drückt sie beim drehen die Bremsbeläge auseinander. Wenn man das nächste mal in die Bremse greift muss man erst die Beläge an die Scheibe pumpen => Verschiebung vom Druckpunkt.
Insofern gut, weil die Beläge dann nicht mehr schleifen und das Vorderrad komplett frei läuft.

Probiert einfach einmal wenn das Problem auftritt an den Straßenrand fahren, auf den letzten Metern nur mit der Hinterbremse stehenbleiben und zieht dann die Vorderbremse bei stehendem Motorrad 2x.
Sollte der Druckpunkt beim 2. mal reingreifen an den "Kaltzustand" Punkt wandern ist genau das oben beschriebene der Fall.

Was kann man dagegen machen? Damit leben oder einen Versteller an dei Bremse wo man beim fahren nachstellen kann.
Umsonst bietet Brembo nicht für den Ringbetrieb "Fernversteller" :D



Die Bremsflüssigkeit ist in meinen Augen kaum der Grund für solche Effekte.
Wenn die tatsächlich so viel Wasser drinnen hat, dass sie kochen anfängt, dann tut sie das bei entlasteter Bremse (nach einer Vollbremsung).
Und dann dürfte es aber gleich so schlimm sein, dass man vor der Kurve ins leere greift weil man eine dicke Dampfblase im System hat.
Von daher - Bremsflüssigkeitswechsel ist wichtig, speziell am Sportmotorrad, aber Fehler sollte man nicht mit monatlichem Wechsel beheben probieren.
Benutzeravatar
OLDMEN
Moderator
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 2. Januar 2010, 22:39
Meine R1: MT10-SP
Extras: xx
Wohnort: Schwülper
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal

Re: Was wenn der Druckpunkt wandert?

Beitrag von OLDMEN »

Dass man den wandernden Druckpunkt nicht mit häufigen Wechsel der Flüssigkeit wegbekommt ist mir klar, hier ging es mir nur um die Dampfblasenbildung. ;-)

Dass mit den sich verziehenden Bremsscheiben kam mir auch in den Sinn.

Es gibt ja mittlerweile auch schon Zusatzbelüftungssytem / Lufttrichter (komme nicht auf den Fachausdruck) für die Bremssättel die die Temparatur senken sollen sieht man bei der Profis.

Ob die das verziehen der Bremsscheiben beeinflussen können :???:
Bild
Benutzeravatar
ViPER
*Fastest Pathfinder*
*Fastest Pathfinder*
Beiträge: 4083
Registriert: 8. Februar 2003, 10:33
Meine R1: KTM SDR SE & 890R
Extras: Hubraum
Wohnort: Im Spessart
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Was wenn der Druckpunkt wandert?

Beitrag von ViPER »

OLDMEN hat geschrieben:Der Siedepunkt von Wasser liegt bei 98° auf Meereshöhe, egal in welcher Flüssigkeit / Marke. ;-)
Da liegst du aber etwas daneben mit dieser Aussage. ;-)
Mischungen Wasser/(Poly)Glykole haben da ganz andere pysikalische Eigenschaften.
KTM Superduke R 1290 SE & KTM Duke 890 R
Bild
Benutzeravatar
OLDMEN
Moderator
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 2. Januar 2010, 22:39
Meine R1: MT10-SP
Extras: xx
Wohnort: Schwülper
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal

Re: Was wenn der Druckpunkt wandert?

Beitrag von OLDMEN »

ViPER hat geschrieben:
OLDMEN hat geschrieben:Der Siedepunkt von Wasser liegt bei 98° auf Meereshöhe, egal in welcher Flüssigkeit / Marke. ;-)
Da liegst du aber etwas daneben mit dieser Aussage. ;-)
Mischungen Wasser/(Poly)Glykole haben da ganz andere pysikalische Eigenschaften.
Da magst Du Recht haben, bin halt nur einfacher Schrauber und kein Hochschulabsolvent, bei diesen Themen war ich in der Schule nicht anwesend. :lol:
Bild
Benutzeravatar
Speed Freak
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 1042
Registriert: 15. Juli 2012, 18:05
Meine R1: RN 04, BJ: 2001
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Was wenn der Druckpunkt wandert?

Beitrag von Speed Freak »

Ich glaub, dass man diesen Verzug sehr schwer verhindern kann.
Schwimmende Scheiben sind da sicher schon einmal ein Fortschritt gewesen, aber der Innendurchmesser der Scheiben wird immer etwas kühler sein als der Außendurchmesser, einfach weil die Scheibe wohl einiges an Wärme übers Metall in die Felge bzw. in den Innenring der Scheibe ableitet.

Wenn man das weiterspinnt werden sie im Bereich der Floater etwas kühler bleiben als dazwischen.
Alles in allem wirds die Scheiben immer leicht verziehen.
Braucht ja nicht viel um den Druckpunkt zu verschieben. Müsste man sich ausrechnen welchen Weg es die Beläge auseinanderdrücken muss um oben am Hebel den Druckpunkt 1cm zu verschieben.
Grob geschätzt wird sich das im geringen 1/10mm Bereich bewegen.

Bei der RN01 gibt Yamaha 0,1mm Rundlauftoleranz an.
Verziehts die Scheibe um 0,1mm wäre der Druckpunkt "doppelt so matschig" wie kalt... So die Theorie :D


Bremse warmbremsen, dann nachjustieren... Fertig.
Benutzeravatar
PEB
Chef
Chef
Beiträge: 23357
Registriert: 18. August 2003, 19:54
Meine R1: R1M
Extras: ...
Wohnort: Zuhause
Hat sich bedankt: 357 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal

Re: Was wenn der Druckpunkt wandert?

Beitrag von PEB »

@Speed Freak: Bei der RN32 tritt der Effekt auch mit Brembo-Scheiben auf, wenn man am Rest der Bremsanlage keine Änderungen macht.
@OLDMEN: Schon wenn Du ein paar Krümel Kochsalz in Wasser auflöst ändert sich dessen Siedetemperatur auf über 100°C. (Physik-Unterricht. - Ja, ich weiß, da warst du grad nicht da. ;-) ) Sicher ist aber, dass ein steigender Wasseranteil in der Bremsflüssigkeit die Blasenbildung begünstigt. Deshalb die dringende Empfehlung Bremsflüssigkeiten (je nach Einsatz) regelmäßig zu wechseln.
20 Jahre R1Club!
Bild
Optimismus ist nur das Fehlen von Informationen.
Benutzeravatar
Speed Freak
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 1042
Registriert: 15. Juli 2012, 18:05
Meine R1: RN 04, BJ: 2001
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Was wenn der Druckpunkt wandert?

Beitrag von Speed Freak »

Brembo kocht auch nur mit Wasser bzw. baut für uns auch nur Bremsscheiben aus Stahl :-D
Benutzeravatar
RRudi
Rat der Ratlosen
Rat der Ratlosen
Beiträge: 16459
Registriert: 7. Februar 2006, 21:59
Meine R1: RN22
Extras: vorhanden ;-)
Wohnort: Gütersloh
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Was wenn der Druckpunkt wandert?

Beitrag von RRudi »

Um es mal mit einem alten, abgewandelten Werbespruch zu sagen.

Castrol SRF ist zwar sauteuer, aber es wirkt 8)

Eine 20er PVM Pumpe dazu und man hat Ruhe, ist bei der RN12 Bremsanlage so (wobei auch da die Bremsscheiben getauscht werden sollten auf Rennstrecke)
und wird auch bei der RN32 so sein..... ooooooder diese ABS-Sch.... ist doch nicht so doll :lol:
Früher hatten die Menschen Angst vor der Zukunft. Heute muss die Zukunft Angst vor den Menschen haben ;-)

Termine 2022
11.-14.04 Rijeka mit Dreier
23.-24.06. OSL mit CRMoto
15.-16.09. OSL mit CRMoto
03.-06.10. Rijeka mit Dreier

Bild
Benutzeravatar
Lutze
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 4553
Registriert: 17. November 2004, 12:17
Meine R1: GSX-R750 K9
Wohnort: Tangerhütte
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal
Kontaktdaten:

Re: Was wenn der Druckpunkt wandert?

Beitrag von Lutze »

Was SpeedFreak beschreibt trifft ja auf alle Bremsteile zu wo sich durch die Erwärmung etwas verändern kann. Das führt aber eher nicht zu solch extremen Änderungen außer bei schlechten Komponenten.
So lange ich auf der Rennstrecke fahre egal ob mit der Honda oder Suzuki hatte ich noch nie das Bedürfnis etwas nachstellen zu müssen. Ok eine Ausnahme am Anfang mit der Suzuki und Originalbremsanlage. Das war aber der minderen Qualität der Bremszangen geschuldet.

Oben schon beschriebenes Problem nach Lenkerschlagen hatte ich einmal in Hockenheim. Nach der Spitzkehre Lenkerschlagen und dann mit qualmenden Hinterrad auf die Mercedestribühne zugerast. Bremse hinten verzögert da genau Null aber dank der asphaltierten Auslauffläche und dann doch noch pumpen am Handbremshebel noch zum stehen gekommen.
Erfahrung ist eine gute Sache. Leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte.
Benutzeravatar
Speed Freak
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 1042
Registriert: 15. Juli 2012, 18:05
Meine R1: RN 04, BJ: 2001
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Was wenn der Druckpunkt wandert?

Beitrag von Speed Freak »

Ja, bei Lenkerschlagen hatte ich sowas auch schon einmal.
Bin mir nicht sicher ob es dabei die Gabel dermaßen verwindet, dass es die Beläge auseinanderdrückt oder ob die Fliehkraft ausreicht.
Bei der RN04 hab ich schon 3x völlig ins leere gegriffen nach Lenkerschlagen.

Glücklicherweise war das immer hinter einer Kurve, entsprechend bin ich mit braunem Malstift in der Hose auf die nächste Kurve zugerollt #:-s

Deswegen bin ich der Meinung, dass wirklich nicht viel fehlt um den Druckpunkt wandern zu lassen wenn Lenkerschlagen die Dinger schon so weit zurückdrücken kann, dass man 2x pumpen muss.


Ich selbst hatte auch noch nie wirklich das Bedürftnis da was nachzustellen.
Die ersten Kurven hab ich den Druckpunkt halt etwas weiter vorne und er wandert dann dort hin wo ich ihn mir 1x hingestellt habe sobald die Bremsen auf Betriebstemperatur sind.


Gibt aber z.B. ein Video von Meklau am Pan wo er mit gemütlichen 1:57 oder so herumrollt und bei Gelegenheit etwas an der Bremse nachjustiert :twisted:
Ich glaub nicht, dass so ein Fahrer mit "schlechtem" Material unterwegs ist.
Benutzeravatar
Eberhard
*Dauerbrenner
*Dauerbrenner
Beiträge: 3514
Registriert: 23. März 2007, 12:32
Meine R1: R1M+MT10-SP+MT09-SP
Extras: Öhlins
Wohnort: Adenau
Hat sich bedankt: 77 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Was wenn der Druckpunkt wandert?

Beitrag von Eberhard »

Ich hatte mit meiner in Oschersleben kein Problem, immer einen konstanten Druckpunkt und eine gute Bremsleistung. Die Beläge könnten allerdings ein wenig bissiger sein.
Termine für 2022:
07.05. - 08.05.2022 - OSL mit Hafeneger Yamaha Track Days
02.06. - 05.06.2022 - OSL mit Triple M
24.06. - 26.06.2022 - R1Club Treffen im Waldhotel in Kaisersesch
02.07. - 05.07.2022 - Oschersleben mit Triple M


Bild
Antworten

Zurück zu „Fahrwerk, Reifen, Bremsen“