RN 22 (5) Fahrwerkseinstellung (meine Erfahrung)

Technik und Tuning am Fahrwerk. Verbesserung des Fahrwerks durch Lenkungsdämpfer..., welchen Reifen...

Moderator: Forumsteam

Benutzeravatar
RNTimo22
Rookie
Rookie
Beiträge: 13
Registriert: 13. Februar 2020, 20:09
Meine R1: RN 22, BJ: 2010
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: RN 22 (5) Fahrwerkseinstellung (meine Erfahrung)

Beitrag von RNTimo22 »

Guten Abend, ich muss dieses Thema mal ausgraben :-)

Ich „versuche“ mich gerade an mein Fahrwerk (RN22)

Meine Frage ist: Spielt es eine sehr große Rolle, wenn der Negativfederweg (vorne/hinten) auf 35/35mm eingestellt ist oder auf 32/35mm (sprich ungleich)?
Ich rede hier von ausschließlichem Landstraßenbetrieb.
Die Dämpung ist übrigens auf Werkeinstellung (umgerechnet auf dem tatsächlichen Einstellbereich).

Mit freundlichen Grüßen
Timo

Benutzeravatar
OLDMEN
Moderator
Moderator
Beiträge: 5175
Registriert: 2. Januar 2010, 22:39
Meine R1: MT10-SP
Extras: xx
Wohnort: Schwülper
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: RN 22 (5) Fahrwerkseinstellung (meine Erfahrung)

Beitrag von OLDMEN »

Nein, die 3mmm wirst Du auf der LS nicht merken.

Fahr erst mal deine Hausstrecke, dann merkst Du ob sie zu weich oder zu hart federt. ;-)

Die Werkseinstellung ist schon ganz gut für die LS, es sei denn, Du wiest bei 1,6m 150kg oder fährst immer mit Sozia.

Kannst ja auch noch einen Kabelbinder um die Gabel machen, dann merkst Du beim harten Bremsen wie weit sie einfedert.
Diesel haben Charakter und brauchen keinen Stecker.

Umweltverpester und Krachmacher bringen Lebensfreude

Bild

Benutzeravatar
RNTimo22
Rookie
Rookie
Beiträge: 13
Registriert: 13. Februar 2020, 20:09
Meine R1: RN 22, BJ: 2010
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: RN 22 (5) Fahrwerkseinstellung (meine Erfahrung)

Beitrag von RNTimo22 »

OLDMEN hat geschrieben:
17. Februar 2020, 22:17
Nein, die 3mmm wirst Du auf der LS nicht merken.

Fahr erst mal deine Hausstrecke, dann merkst Du ob sie zu weich oder zu hart federt. ;-)

Die Werkseinstellung ist schon ganz gut für die LS, es sei denn, Du wiest bei 1,6m 150kg oder fährst immer mit Sozia.

Kannst ja auch noch einen Kabelbinder um die Gabel machen, dann merkst Du beim harten Bremsen wie weit sie einfedert.

Dankeschön für die schnelle Antwort :smile:
Das mit dem Kabelkunden verstehe ich nicht wirklich, die Dämpfung entscheidet doch maximal wie „schnell“ man ein Bzw. ausfedert, die Stärke der Feder lässt sich doch dadurch nicht beeinflussen :sweat:

Benutzeravatar
RRudi
Rat der Ratlosen
Rat der Ratlosen
Beiträge: 16342
Registriert: 7. Februar 2006, 21:59
Meine R1: RN22
Extras: vorhanden ;-)
Wohnort: Gütersloh
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: RN 22 (5) Fahrwerkseinstellung (meine Erfahrung)

Beitrag von RRudi »

Nein, aber Du siehst , wie stark das Ding durchfedert, und ob da an der Vorspannung/Stärke was zu ändern ist.
Früher hatten die Menschen Angst vor der Zukunft. Heute muss die Zukunft Angst vor den Menschen haben ;-)

Termine 2020
11.+12.6. OSL mit ArtMotor
06.+07.7. Most mit CR-Moto
31.7-2.8. Assen mit Dannhoff
22.-23.8. OSL mit MotoMonster (R1Club Event)
05.-08.10 Rijeka mit Dreier
APRIL 2021 Rijeka mit Dreier (Ersatz für 2020)

Bild

Benutzeravatar
RNTimo22
Rookie
Rookie
Beiträge: 13
Registriert: 13. Februar 2020, 20:09
Meine R1: RN 22, BJ: 2010
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: RN 22 (5) Fahrwerkseinstellung (meine Erfahrung)

Beitrag von RNTimo22 »

RRudi hat geschrieben:
18. Februar 2020, 09:13
Nein, aber Du siehst , wie stark das Ding durchfedert, und ob da an der Vorspannung/Stärke was zu ändern ist.

Ahh Dankeschön, jetzt hab ich es verstanden :smile:

Antworten

Zurück zu „Fahrwerk, Reifen, Bremsen“