Welches Auto (Benziner) für Moppedtransport?

Alles was nicht gerade in eine der anderen Kategorien passt.

Moderator: Forumsteam

Antworten
Steffo
Rookie
Rookie
Beiträge: 20
Registriert: 27. März 2019, 11:47
Meine R1: RN 09 BJ: 2002
Extras: speed

Welches Auto (Benziner) für Moppedtransport?

Beitrag von Steffo »

Moin Moin!

Nachdem die Nutzung der SuFu kläglich gescheitert ist, wollte ich hier mal in die Runde fragen.
Bin seit 2013 ganzjährig nur Mopped gefahren und jetzt halt mal am Autoführerschein dran. Ist so in 2 Monaten durch.

Wollte mal nach euren Empfehlungen fragen, was Autos angeht - in das 'n Mopped anständig rein passt.
Ab hier wirds lustig. Soll nämlich auch mein Alltagsauto werden, da ich in der Stadt arbeite soller Benziner sein.

Zusammenfassung:
• Benzin
• Soll in die Richtung Renault Kangoo / Opel Combo gehen
• um die 1,6 Liter Hubraum
• Kein "Bus" wie T4 o.ä.
• KEIN Diesel

Gibts da überhaupt was? Wollte bis zu 3000€ dafür anpacken da ich dieses Jahr noch n 2. Mopped kaufen will.

Ich weiß aus Erfahrung mit dem Auto meines besten Kumels, dass die meisten Supersportler in einen Kangoo passen inkl. Rennstreckenkram
Finde den Kangoo aber hässlich und beim Opel sagen mir alle "Lass die Finger von Opel" (Außerdem geht da kein neues Radio rein...)

Bin für jeden Tipp dankbar!

LG
Steffo

Benutzeravatar
Lutze
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 4209
Registriert: 17. November 2004, 12:17
Meine R1: GSX-R750 K9
Wohnort: Tangerhütte
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welches Auto (Benziner) für Moppedtransport?

Beitrag von Lutze »

Für 3000 wird es schwierig. Hässlich sind die natürlich alle wenn du Richtung Kangoo gehst.
Sowas: https://www.leasingmarkt.de/leasing/pkw ... iss/276420 am besten in Maxi Version sollte schon gut gehen weil da passt es auch direkt hinter die Sitze.
Die kürzere Version müsste dann die mit umklappbaren Beifahrersitz sein. Knapp wird es beim reinschieben mit der Höhe je nach Modell, im Zweifel muss die Scheibe ab oder mit Schräglage rein. Im link ein Diesel, gibt es natürlich auch als Benziner.
Die älteren Modelle sind meist zu kurz glaube ich.
Erfahrung ist eine gute Sache. Leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte.

Benutzeravatar
TomPue
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 3445
Registriert: 23. Januar 2014, 07:38
Meine R1: RN32/2KSC060A
Extras: Abziehbilder
Wohnort: Neuwied
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Welches Auto (Benziner) für Moppedtransport?

Beitrag von TomPue »

Nissan NV200 Evalia. Gab es auch als Benziner, wirst du also gebraucht finden.
Ist ein extrem häßliches Gerät, und genau deswegen interessant.
Moped passt wunderbar hinten rein, Anschaffungs- und Betriebskosten sind gering. Simple Technik ist verbaut. Und die Außenabmessungen entsprechen einem Golf Variant.
Ich fahr den seit 1 Jahr als Diesel und bin total happy damit.
Bild

Benutzeravatar
TomPue
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 3445
Registriert: 23. Januar 2014, 07:38
Meine R1: RN32/2KSC060A
Extras: Abziehbilder
Wohnort: Neuwied
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Welches Auto (Benziner) für Moppedtransport?

Beitrag von TomPue »

Bild

BC-57
Herbrenner
Herbrenner
Beiträge: 64
Registriert: 25. Februar 2019, 12:00
Meine R1: RN04 + RN09
Extras: gefightert
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Welches Auto (Benziner) für Moppedtransport?

Beitrag von BC-57 »

wie bereits schon von Lutze gesagt wird's für 3k etwas eng..
Ich könnte mir vorstellen das ein Dacia Dokker für paar Taler mehr drin wäre und da auch das Bike gut reinpasst..

oder, aber auch hässlich wären die etwas älteren Ford Tourneo / Transit dinger..

mfg

Benutzeravatar
Lutze
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 4209
Registriert: 17. November 2004, 12:17
Meine R1: GSX-R750 K9
Wohnort: Tangerhütte
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welches Auto (Benziner) für Moppedtransport?

Beitrag von Lutze »

ich glaube der Dokker ist sehr flach oder?
Das Teil vom Tom ist doch ganz ok. Kleinere Kopie vom Traffic? Den Renault Traffic gab es ja früher auch bei Nissan.
Ich schau grad auch nach sowas aber mehr neu und Leasing für 2 Jahre. Aber nicht fürs Motorrad. Hab mir da mal ein Angebot für den Dokker machen lassen. Gerade Gewerbe Sonderkonditionen. Da ist der Preis dann Super aber beim Leasingangebot schlagen sie den doppelten Nachlaß wieder drauf auf die Raten.
Erfahrung ist eine gute Sache. Leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte.

BC-57
Herbrenner
Herbrenner
Beiträge: 64
Registriert: 25. Februar 2019, 12:00
Meine R1: RN04 + RN09
Extras: gefightert
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Welches Auto (Benziner) für Moppedtransport?

Beitrag von BC-57 »

Lutze hat geschrieben:
27. März 2019, 16:01
ich glaube der Dokker ist sehr flach oder?
Das Teil vom Tom ist doch ganz ok. Kleinere Kopie vom Traffic? Den Renault Traffic gab es ja früher auch bei Nissan.
Ich schau grad auch nach sowas aber mehr neu und Leasing für 2 Jahre. Aber nicht fürs Motorrad. Hab mir da mal ein Angebot für den Dokker machen lassen. Gerade Gewerbe Sonderkonditionen. Da ist der Preis dann Super aber beim Leasingangebot schlagen sie den doppelten Nachlaß wieder drauf auf die Raten.
hab grad geschaut, der hat 1270mm ladehöhe aber die türen sind nur 1100mm hoch.. kam mir als ich davorstand größer vor.. da wirds dann natürlich enge

Benutzeravatar
SLIDER-S
*Rat der 17*
*Rat der 17*
Beiträge: 10096
Registriert: 12. September 2005, 15:18
Meine R1: R1M..2016
Wohnort: 67346 Speyer
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Welches Auto (Benziner) für Moppedtransport?

Beitrag von SLIDER-S »

Fiat Doblo als Maxi oder VW Caddy als Maxi, den Fiat gibt es auch als Gas Auto ;-)
Immer ne Handbreit Asphalt unter'm Reifen !!
Bild

Steffo
Rookie
Rookie
Beiträge: 20
Registriert: 27. März 2019, 11:47
Meine R1: RN 09 BJ: 2002
Extras: speed

Re: Welches Auto (Benziner) für Moppedtransport?

Beitrag von Steffo »

Der NV200 geht bei 10k los, das sprengt den Rahmen den ich ausgeben wollte. Meeh :/

Hat einer von euch denn gute / schlechte Erfahrungen mit 'nem Opel Combo oder 'nem Kangoo gemacht, zufällig?
Die Transporter wie VIvaro etc. gibts ja selten als Benziner.

LG
Steffo

Steffo
Rookie
Rookie
Beiträge: 20
Registriert: 27. März 2019, 11:47
Meine R1: RN 09 BJ: 2002
Extras: speed

Re: Welches Auto (Benziner) für Moppedtransport?

Beitrag von Steffo »

Der NV200 geht bei 10k los, das sprengt den Rahmen den ich ausgeben wollte. Meeh :/

Hat einer von euch denn gute / schlechte Erfahrungen mit 'nem Opel Combo oder 'nem Kangoo gemacht, zufällig?
Die Transporter wie VIvaro etc. gibts ja selten als Benziner.

LG
Steffo

Benutzeravatar
SLIDER-S
*Rat der 17*
*Rat der 17*
Beiträge: 10096
Registriert: 12. September 2005, 15:18
Meine R1: R1M..2016
Wohnort: 67346 Speyer
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Welches Auto (Benziner) für Moppedtransport?

Beitrag von SLIDER-S »

Für 3000 bekommst man doch höchstens den alten OPEL Combo, da gabs doch keinen Maxi soweit ich weis :?:
Und in die kurzen Kiste geht das Moped wohl nur Diagonal rein, was beim Laden sicher umständlich ist :oops:
Immer ne Handbreit Asphalt unter'm Reifen !!
Bild

Steffo
Rookie
Rookie
Beiträge: 20
Registriert: 27. März 2019, 11:47
Meine R1: RN 09 BJ: 2002
Extras: speed

Re: Welches Auto (Benziner) für Moppedtransport?

Beitrag von Steffo »

Funktioniert aber und der restliche Platz reicht ERFAHRUNGSGEMÄß für den kompletten Rennstreckenkram (Slicks, Sprit, Reifenmontagegerät, Kombi eeeeeecetera pp :-) Und so'n Ding ist dann halt alltagstauglicher als 'n Bus.

Würdet ihr eher 'n Kangoo oder eher den Combo nehmen, wenn der Kombo 'ne längere Ladefläche hat und besser aussieht? :D

Benutzeravatar
Lutze
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 4209
Registriert: 17. November 2004, 12:17
Meine R1: GSX-R750 K9
Wohnort: Tangerhütte
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welches Auto (Benziner) für Moppedtransport?

Beitrag von Lutze »

TomPue hat geschrieben:
27. März 2019, 14:40
Nissan NV200 Evalia. Gab es auch als Benziner, wirst du also gebraucht finden.
Ist ein extrem häßliches Gerät, und genau deswegen interessant.
Moped passt wunderbar hinten rein, Anschaffungs- und Betriebskosten sind gering. Simple Technik ist verbaut. Und die Außenabmessungen entsprechen einem Golf Variant.
Ich fahr den seit 1 Jahr als Diesel und bin total happy damit.
Heute zum ersten mal bewusst gesehen das Fahrzeug. Wenn du gegen Mittag damit auf der A48 unterwegs warst habe ich dich 2 mal überholt. 2 mal weil ich auf dem Parkplatz an der AB kurz stoppen musste um was von der Rückbank zu holen.
Erfahrung ist eine gute Sache. Leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte.

Benutzeravatar
TomPue
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 3445
Registriert: 23. Januar 2014, 07:38
Meine R1: RN32/2KSC060A
Extras: Abziehbilder
Wohnort: Neuwied
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Welches Auto (Benziner) für Moppedtransport?

Beitrag von TomPue »

Lutze hat geschrieben:
1. April 2019, 18:59
Heute zum ersten mal bewusst gesehen das Fahrzeug. Wenn du gegen Mittag damit auf der A48 unterwegs warst habe ich dich 2 mal überholt. 2 mal weil ich auf dem Parkplatz an der AB kurz stoppen musste um was von der Rückbank zu holen.
War zwar in unmittelbarer Nähe der A48, aber nicht drauf :)
Und so sieht das aus wenn eine R1 im Evalia steht. Traut man dem Autochen garnicht zu wenn man davor steht und von außen schaut ob da ein Moped reingeht.
IMG_2139.jpeg
IMG_2140.jpeg
IMG_2141.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Bild

Antworten

Zurück zu „Hauptforum“