Über den Tellerrand geschaut...

Alles was nicht gerade in eine der anderen Kategorien passt.

Moderator: Forumsteam

Benutzeravatar
PEB
Chef
Chef
Beiträge: 19462
Registriert: 18. August 2003, 19:54
Meine R1: R1M 2016
Extras: KEINE (!) Sturzpads
Wohnort: Mechernich in der Eifel

Über den Tellerrand geschaut...

Beitrag von PEB » 17. Juni 2018, 10:42

Hier würde ich gerne Ideen und Tipps sammeln, die jeder von uns mal hier mal dort findet.
Und zwar Tipps, um im normalen Alltag mit kleinen Maßnahmen das eigene Umweltverhalten zu verbessern. Es soll dabei nicht um Vorwürfe gehen. Und auch nicht um Pauschalisierungen.
Ich lade euch ein auch das was ihr so findet hier rein zu setzen.

Ich fange mal an mit einem Link zur Vermeidung von Plastikverpackungen im Alltag:
http://Www.wildwaxtuch.de" onclick="window.open(this.href);return false;
Das sind wiederverwendbaren Wachstücher, die anstelle von Frischhaltefolie genutzt werden können.

Ich freue mich auf weitere Tipps von euch.

Benutzeravatar
Kala Schnikov
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 746
Registriert: 20. November 2005, 13:37
Meine R1: Honda CB1000R SC60
Extras: bis 2016 RN09
Wohnort: Nürnberg

Re: Über den Tellerrand geschaut...

Beitrag von Kala Schnikov » 26. Juli 2018, 21:25

Ich tanke das Auto meist mit Super E10. Finde es gut, wenn nachwachsende Rohstoffe als Treibstoff verwendet werden.

Keine Ahnung, ob das jetzt zum Thema beiträgt :?:
Überhole ruhig - Jagen macht sowieso mehr Spass

Benutzeravatar
Leo
Rat der Abtrünnigen
Rat der Abtrünnigen
Beiträge: 1568
Registriert: 8. Februar 2003, 02:35
Meine R1: KTM 1290 Super Duke
Extras: Yamaha XSR 700
Wohnort: Rockenberg
Kontaktdaten:

Re: Über den Tellerrand geschaut...

Beitrag von Leo » 27. Juli 2018, 07:13

15km zur Arbeit mit dem Fahrrad fahren.
Privat nicht fliegen.
Eine XSR 700 mit einem Durchschnittsverbrauch von 4 Liter/100km fahren.
KTM 1290 Super Duke R / Yamaha XSR 700 / Beta Evo 250 2T

Benutzeravatar
PEB
Chef
Chef
Beiträge: 19462
Registriert: 18. August 2003, 19:54
Meine R1: R1M 2016
Extras: KEINE (!) Sturzpads
Wohnort: Mechernich in der Eifel

Re: Über den Tellerrand geschaut...

Beitrag von PEB » 27. Juli 2018, 08:15

Um Plastikmüll zu vermeiden nutze ich wiederverwendbare Verpackungen z.B. Edelstahldosen für mein Brot, das ich mit zur Arbeit nehme.

Benutzeravatar
Asphaltflex
Chef
Chef
Beiträge: 7864
Registriert: 6. Januar 2006, 06:55
Meine R1: RN 01, BJ 1999
Extras: leider blau
Wohnort: ja

Re: Über den Tellerrand geschaut...

Beitrag von Asphaltflex » 27. Juli 2018, 12:57

In einigen Wochen werde ich meinen E-PKW mit der eigenen PV-Anlage tanken, anstatt jeden Monat ~150 Liter Diesel zu verballern.
Tor Poznan 16.-18.7.2018
Bild Bild - Lieber Früh, bevor es Alt wird.

Benutzeravatar
Niggow
Rat der Soxxen
Rat der Soxxen
Beiträge: 4558
Registriert: 20. September 2014, 13:20
Extras: Wieder wenig......
Wohnort: Chemnitz

Re: Über den Tellerrand geschaut...

Beitrag von Niggow » 27. Juli 2018, 16:58

Echt jetzt?

Das wäre ja auch was für mich.........
Bild

Benutzeravatar
Asphaltflex
Chef
Chef
Beiträge: 7864
Registriert: 6. Januar 2006, 06:55
Meine R1: RN 01, BJ 1999
Extras: leider blau
Wohnort: ja

Re: Über den Tellerrand geschaut...

Beitrag von Asphaltflex » 27. Juli 2018, 18:33

Niggow hat geschrieben:Echt jetzt?

Das wäre ja auch was für mich.........
Ich hab den Nissan Leaf bestellt. Spart viel Geld und Resourcen:
Wenig anfällige Technik
kaum Service
nix Zahnriemen, Ölwechsel etc.
keine Warmfahrphase
Aussen wie innen sehr leise
...
...
Tor Poznan 16.-18.7.2018
Bild Bild - Lieber Früh, bevor es Alt wird.

Benutzeravatar
TwistedMind91
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 380
Registriert: 28. Dezember 2015, 15:36
Meine R1: RN 01, BJ: 1999
Extras: Made in the 90s
Wohnort: Germersheim

Re: Über den Tellerrand geschaut...

Beitrag von TwistedMind91 » 27. Juli 2018, 21:11

Ich boykottiere nur seit Jahren systematisch Nestlé :-D
-R1 RN01 88.000km-
Besser mit Blaulicht ins Rotlichtmillieu, als garkeine Erleuchtung
Bild

Benutzeravatar
Niggow
Rat der Soxxen
Rat der Soxxen
Beiträge: 4558
Registriert: 20. September 2014, 13:20
Extras: Wieder wenig......
Wohnort: Chemnitz

Re: Über den Tellerrand geschaut...

Beitrag von Niggow » 27. Juli 2018, 21:27

Erzähl mal......
Bild

Benutzeravatar
Lutze
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 3920
Registriert: 17. November 2004, 12:17
Meine R1: GSX-R750 K9
Wohnort: Tangerhütte
Kontaktdaten:

Re: Über den Tellerrand geschaut...

Beitrag von Lutze » 27. Juli 2018, 22:22

ich bin seit Jahren in Motorradfahrervorruhestand :-( und kaufe Fairtrade ungefähr so lange es dies in Deutschland gibt. Fairtrade eher fürs Gewissen, ich bin nicht überzeugt das tatsächlich ein größerer brauchbarer Teil des Gewinns bei den Produzenten ankommt.
Erfahrung ist eine gute Sache. Leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte.

Benutzeravatar
fellfighter
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 1445
Registriert: 24. September 2006, 16:14
Meine R1: RN 01, BJ: 1998
Extras: xx
Wohnort: KYF
Kontaktdaten:

Re: Über den Tellerrand geschaut...

Beitrag von fellfighter » 28. Juli 2018, 10:18

6,7kWp Photovoltaikanlage mit 6kWh Batterie.
Derzeit lebe ich bzgl Strom zu über 90% autark.

Habe noch einige Dachflächen als Reserve für mgl. Erweiterungen (Garage, Nordseite Hausdach und Südseite Terasse).#

E.Auto in Planung, n kleiner Stadtflitzer

Ansonsten haben wir in beiden Pkw immer Körbe und Stoffbeutel. Spart die ganzen Plastetaschen, die eigentlich nur dem nach Hause Transport dienen und danach sofort in die gelbe Tonne gehen.


Im Garten bauen wir auf ca 5x5m Möhren, Kohlrabi, Bohnen,Gurken usw selbst an. Zusätzlich auf der Terasse in Balkonkästen Möhren Radieschen (die lassen sich mehrmals pro Jahr säen und ernten)
Wenn du Schmetterlinge im Bauch haben willst, musst dir ne Raupe in den Arsch stecken !

Bild

Benutzeravatar
Asphaltflex
Chef
Chef
Beiträge: 7864
Registriert: 6. Januar 2006, 06:55
Meine R1: RN 01, BJ 1999
Extras: leider blau
Wohnort: ja

Re: Über den Tellerrand geschaut...

Beitrag von Asphaltflex » 28. Juli 2018, 10:24

@all: So ein bisschen positiv überrascht bin ich schon von euch. Top :super2:

Nur wenn alle in ihrem kleinen Universum was tun, wird sich auch im Großen was ändern.
Tor Poznan 16.-18.7.2018
Bild Bild - Lieber Früh, bevor es Alt wird.

Benutzeravatar
PEB
Chef
Chef
Beiträge: 19462
Registriert: 18. August 2003, 19:54
Meine R1: R1M 2016
Extras: KEINE (!) Sturzpads
Wohnort: Mechernich in der Eifel

Re: Über den Tellerrand geschaut...

Beitrag von PEB » 28. Juli 2018, 10:32

Ganz genau! :-)

Benutzeravatar
Lutze
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 3920
Registriert: 17. November 2004, 12:17
Meine R1: GSX-R750 K9
Wohnort: Tangerhütte
Kontaktdaten:

Re: Über den Tellerrand geschaut...

Beitrag von Lutze » 28. Juli 2018, 11:13

fellfighter hat geschrieben:6,7kWp Photovoltaikanlage mit 6kWh Batterie.
Derzeit lebe ich bzgl Strom zu über 90% autark.
Ist das auch finanziell ein sich rechnendes Projekt?
Habe einen Kunden Kfz-Werkstatt der einige Module auf dem Dach hat. Zuerst wurde es teuer weil er nicht mitbekam das da ein defekt vorlag und nicht eingespeist wurde was sicher auch an ihm lag. Defekter Wechselrichter oder sowas. Merkte er erst am Jahresende und die Rechnung stimmte dann natürlich nicht. Dann hat er regelmäßig defekte, auch wieder Wechselrichter. Er ist jedenfalls unzufrieden.

Du sagst autark aber das stimmt nicht wirklich oder? Du meinst doch sicher das die Rechnung Gesamtverbrauch/Einspeisung ins Netz/Entnahme aus dem Netz so aussieht das du nur 10% noch zahlen musst.

Meine Idee war tatsächlich mal einiges auf Niederspannung, Gleichspannung umzubauen im Haus und dadurch direkt die gespeicherte Energie aus den Panels zu nutzen. Bräuchte nur eine aus einem Tesla aussortierte Lifepo um das zwischenzuspeichern.

Ich habe auf meiner Werkstatt etwa 50 Quadratmeter auf denen gut Panele liegen könnten scheue aber auch etwas die Investition.
fellfighter hat geschrieben:Ansonsten haben wir in beiden Pkw immer Körbe und Stoffbeutel. Spart die ganzen Plastetaschen, die eigentlich nur dem nach Hause Transport dienen und danach sofort in die gelbe Tonne gehen.
Bei mir so ähnlich, meine Frau näht aus allen möglichen Stoffresten (alte Hosen und sonstige Kleider) Taschen. Als Ossi kennt man das einkaufen mit mitgebrachten Taschen noch. Unterschied zu dir, ich erledige inzwischen etwa 90% eher mehr Einkäufe zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Auto nur wenn ich mal etwas mehr einkaufe und dann auch nur wenn ich sowieso mit dem Auto unterwegs bin.
Versuche ja mehr Gemüse zu konsumieren und das hole ich gern in kleinen Mengen täglich frisch.
Erfahrung ist eine gute Sache. Leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte.

Benutzeravatar
fellfighter
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 1445
Registriert: 24. September 2006, 16:14
Meine R1: RN 01, BJ: 1998
Extras: xx
Wohnort: KYF
Kontaktdaten:

Re: Über den Tellerrand geschaut...

Beitrag von fellfighter » 28. Juli 2018, 20:37

ich glaube das thema fotovoltaik verdient fast ein eigenes thema...
ihr glaubt nicht, wie viele foren und in welchem unfang es diese gibt...

aber zu deinen fragen

die pv anlage selbst habe ich zu 50% bar bezahlt, 50%finanziert.
bei 100€ einspeisevergütung im monat (lag bisher zwischen 94 und 107€)und knapp 10.000 anschaffungskosten, hat sie sich nach 8,3 jahren selbst finanziert.
lass es 8,7 jahre sein incl der paar zinsen. bisher keine weiteren kosten
also in 3 jahren hat sie sich selbst finanziert

ich hatte seit installation 2013 der pv keinen einzigen ausfall. die anlage wird von mir und vom installateur per monitoring überwacht. weichen die werte zu sehr von den zu erwartenden ertragswerten (tagesgenau) ab, bekommen wir beide eine mail.
am anfang wollt ich jede abweichung haben, da gabs jeden tag zig mails, weil mal ne wolke davor war...

auf den wechselrichter schaue ich tgl, ebenso wie auf den zähler. im hauswirtschaftsraum ist man eh mehrmals täglich.
den ausfall über wochen oder monate nicht zu bemerken...da sag ich besser nix zu #-o
es gab schon 2 fälle, wo die ertragskurve ausfiel und ich im Urlaub war, da guckt dir der kackstift, das kann ich dir sagen.
einmal ist mir der repeater verreckt...6 tage kein signal
beim 2. mal wurden softwareupdates des monitoring aufgespielt...n halber tag weg
aber einspeisung alles ok


tagsüber bin ich tatsächlich autark. derzeit benötige ich 6-21 Uhr keinen fremden strom.
man muss natürlich da etwas selbst aktiv werden. also erst mittagessen kochen und danach den kuchen backen (herbst bis frühling)
die 10% netzbezug kommen daher, wenn wir doch mal mehr leistung ziehen, als sonne und batterie (kann max 3kwh) bereitstellen können oder halt nachts.
die batterie benötigt ca 40watt eigenverbrauch extern...also netz (nachts) oder vom dach(tags).
batterieinstallation dezember 2017
bzgl wirtschaftlichkeit lohnt sich die batterie nicht, das sag ich dir trocken ins gesicht.
das ding hat 8000 gekostet
ob ich die knete in ein teures (für mich) sinnloses auto stecke....dann doch ins haus und in die umwelt. von den garantierten 10000 ladezyklen (also von 100 auf 0% leergesaugt) habe ich 85 gebraucht, also o,85% in 8 Monaten. dezember bis feb waren wörtlich dunkle zeiten :(

der batteriehersteller *SONNEN* bietet eine community, wo die batterien zusammengeschaltet werden.
scheint bei mir die sonne und im haburg is dunkel...geht mein überschuss nach hamburg.
dadurch bekomme ich abzüglich meines eigenverbrauchs bis 4250 Kwh im jahr kostenlos.

im photovoltaik forum sind leute, die haben für unter 1000€ mit staplerbatterien das gleiche erreicht
da fehlt mir aber das know how..und ne garantie/gewährleistung


bei deinen 50m² bekommst du ca 9kWp unter.... gerechnet mit aktuellen 300w modulen...
rechne mal mit 1400€ pro kWp... also ca 12000-13000€

das mit den einkäufen bezieht sich bei uns auch auf den "Wocheneinkauf" oder getränke, n kasten wasser nehm ich nicht mitm rucksack mit :)
wenn mal nudeln fehlen gehts ebensfalls zu fuß oder rad die 2km
Wenn du Schmetterlinge im Bauch haben willst, musst dir ne Raupe in den Arsch stecken !

Bild

Antworten

Zurück zu „Hauptforum“