Rn 19 Ritzelmutter Gewinde hinüber

Auch die R1/R6 ist nicht fehlerfrei.

Moderator: Forumsteam

Kernschrott
Frischling
Frischling
Beiträge: 9
Registriert: 14. August 2021, 12:07
Meine R1: RN 19, BJ: 2007
Extras: xx
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Rn 19 Ritzelmutter Gewinde hinüber

Beitrag von Kernschrott »

Der kleine Bitu hat geschrieben: 14. August 2021, 19:56 Mmh...Was ne Scheiße. Verkauft bekommst du die nur mit ordentlich Wertverlust.
Die Gewindegänge sind ja fast plan. Ich drück dir die Daumen, dass das noch in Rahmen bleibt.
Das muss doch bei der Fahrt laut gewesen sein.
Danke. Komischerweise habe ich nichts davon gemerkt, ohne die verschlissene Kette wäre ich wohl so weiter gefahren. Vor einer Woche war ich beim Tüv, dem Prüfer ist bei der Testfahrt auch nichts aufgefallen.
Benutzeravatar
plumps6
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 239
Registriert: 14. Juni 2021, 21:47
Meine R1: RN 19, BJ: 2007
Wohnort: 53343 Wachtberg bei Bonn
Hat sich bedankt: 269 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Rn 19 Ritzelmutter Gewinde hinüber

Beitrag von plumps6 »

Kernschrott hat geschrieben: 14. August 2021, 20:16 Vor einer Woche war ich beim Tüv, dem Prüfer ist bei der Testfahrt auch nichts aufgefallen.
:-o
Viele Grüße Ingo
Benutzeravatar
TomPue
Moderator
Moderator
Beiträge: 4344
Registriert: 23. Januar 2014, 07:38
Meine R1: RN32/2KSC060A
Extras: Abziehbilder
Wohnort: Neuwied
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 145 Mal

Re: Rn 19 Ritzelmutter Gewinde hinüber

Beitrag von TomPue »

Kernschrott hat geschrieben: 14. August 2021, 20:16 Vor einer Woche war ich beim Tüv, dem Prüfer ist bei der Testfahrt auch nichts aufgefallen.
Ja wie auch wenn Dir zuvor 2 Jahre lang nichts aufgefallen ist? Wenn da kein lautes Geräusch wahrnehmbar ist, gibts keinen anderen Indikator. Apropos Geräusch: Mich wundert, das der Deckel nicht von innen von der rotierenden Mutter an- oder sogar durchgeschliffen ist. Hast du das mal überprüft?

Außerdem, warum sollte eigentlich das Ritzel von der Welle laufen wenn es mit dem Kettenrad fluchtet? Und dass das grundsätzlich auch ohne die Mutter funktioniert, dafür bist du der lebende Beweis. Das heißt jetzt aber nicht, das wir alle wegen Gewichtsersparnis und geringerer rotierender Massen die Ritzelmutter rausschmeißen :D
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor TomPue für den Beitrag:
plumps6 (14. August 2021, 21:00)
Bild
Kernschrott
Frischling
Frischling
Beiträge: 9
Registriert: 14. August 2021, 12:07
Meine R1: RN 19, BJ: 2007
Extras: xx
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Rn 19 Ritzelmutter Gewinde hinüber

Beitrag von Kernschrott »

TomPue hat geschrieben: 14. August 2021, 20:56
Kernschrott hat geschrieben: 14. August 2021, 20:16 Vor einer Woche war ich beim Tüv, dem Prüfer ist bei der Testfahrt auch nichts aufgefallen.
Ja wie auch wenn Dir zuvor 2 Jahre lang nichts aufgefallen ist? Wenn da kein lautes Geräusch wahrnehmbar ist, gibts keinen anderen Indikator. Apropos Geräusch: Mich wundert, das der Deckel nicht von innen von der rotierenden Mutter an- oder sogar durchgeschliffen ist. Hast du das mal überprüft?

Außerdem, warum sollte eigentlich das Ritzel von der Welle laufen wenn es mit dem Kettenrad fluchtet? Und dass das grundsätzlich auch ohne die Mutter funktioniert, dafür bist du der lebende Beweis. Das heißt jetzt aber nicht, das wir alle wegen Gewichtsersparnis und geringerer rotierender Massen die Ritzelmutter rausschmeißen :D
:-D :-D
Auf der Innenseite der Ritzelabdeckung sieht man leichten Abrieb, weiter nichts.
Benutzeravatar
Asphaltflex
Chef i.D.
Chef i.D.
Beiträge: 8754
Registriert: 6. Januar 2006, 06:55
Meine R1: RN01+XT Ténéré+YE50
Extras: leider blau
Wohnort: ja
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Rn 19 Ritzelmutter Gewinde hinüber

Beitrag von Asphaltflex »

Ich würde da aus einer Mücke keine Harley machen. Vor Jahren bin ich auch ziemlich lange ohne Ritzelmutter rumgefahren. Das Ritzel scheint ja trotzdem prima in der Spur zu laufen.
Ich würde eine (sinnvolle) der vielen vorgeschlagenen Lösungen machen und Spaß mit der RN19 haben. :D

btw:
Wahrscheinlich wird bei der Montage die Zahnung von dem Sicherungsblech nicht richtig positioniert, sondern vor die Zahnung der Getriebewelle gesetzt. Wenn man dann die Mutter anzieht, ist die Sicherung ohne Funktion.
Bild Bild - Lieber Früh, bevor es Alt wird.
TeslaReferrer: https://ts.la/thomas91368
Kernschrott
Frischling
Frischling
Beiträge: 9
Registriert: 14. August 2021, 12:07
Meine R1: RN 19, BJ: 2007
Extras: xx
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Rn 19 Ritzelmutter Gewinde hinüber

Beitrag von Kernschrott »

Asphaltflex hat geschrieben: 14. August 2021, 22:03 Ich würde da aus einer Mücke keine Harley machen. Vor Jahren bin ich auch ziemlich lange ohne Ritzelmutter rumgefahren. Das Ritzel scheint ja trotzdem prima in der Spur zu laufen.
Ich würde eine (sinnvolle) der vielen vorgeschlagenen Lösungen machen und Spaß mit der RN19 haben. :D

btw:
Wahrscheinlich wird bei der Montage die Zahnung von dem Sicherungsblech nicht richtig positioniert, sondern vor die Zahnung der Getriebewelle gesetzt. Wenn man dann die Mutter anzieht, ist die Sicherung ohne Funktion.
Welcher Vorschlag wäre aus deiner Sicht am besten? Gewinde schneiden dürfte bei gehärtetem Stahl nicht gehen, aber da bin ich kein Fachmann. Kaputt ist die Welle ja eh, versuchen könnte ich es. Nur wird der Gewindeschneider bei dem Versuch wohl auch draufgehen :D .
Bei der Lösung auf deinem Bild würde doch eine Unwucht entstehen, oder ist das vernachlässigbar?
Benutzeravatar
TomPue
Moderator
Moderator
Beiträge: 4344
Registriert: 23. Januar 2014, 07:38
Meine R1: RN32/2KSC060A
Extras: Abziehbilder
Wohnort: Neuwied
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 145 Mal

Re: Rn 19 Ritzelmutter Gewinde hinüber

Beitrag von TomPue »

Wirst du nichts von merken.
Bild
Benutzeravatar
Asphaltflex
Chef i.D.
Chef i.D.
Beiträge: 8754
Registriert: 6. Januar 2006, 06:55
Meine R1: RN01+XT Ténéré+YE50
Extras: leider blau
Wohnort: ja
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Rn 19 Ritzelmutter Gewinde hinüber

Beitrag von Asphaltflex »

TomPue hat geschrieben: 14. August 2021, 23:17 Wirst du nichts von merken.
Da gehe ich auch von aus.

Die Lösung mit der Bohrung im Wellenstumpf mit Gewinde wird wohl an der Härte der Welle scheitern.
Bild Bild - Lieber Früh, bevor es Alt wird.
TeslaReferrer: https://ts.la/thomas91368
Benutzeravatar
Lutze
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 4501
Registriert: 17. November 2004, 12:17
Meine R1: GSX-R750 K9
Wohnort: Tangerhütte
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal
Kontaktdaten:

Re: Rn 19 Ritzelmutter Gewinde hinüber

Beitrag von Lutze »

plumps6 hat geschrieben: 14. August 2021, 20:01
Lutze hat geschrieben: 14. August 2021, 14:00 Ich würde da nach einer Lösung suchen wo auf den Ausbau verzichtet werden kann.
Erste Idee Loch Bohren von vorn und dann Gewinde reinschneiden ...
Oder aber neues Gewinde schneiden und kleinere Mutter?
Wird schwierig im eingebauten Zustand, hatte ich auch überlegt. Normal müsste dazu aber die Welle erst mal auch das passende Maß abgedreht werden. Einfach erst mal mit einem 6,5er Bohrer versuchen vorsichtig zu bohren. Wenn das geht, sollte auch der Gewindebohrer gehen.
PEB hat geschrieben: 14. August 2021, 17:08 Die entscheidende Frage ist wie sehr du an dem Moped hängst.
Wenn du sie behalten und noch lange fahren willst, dann solltest du nicht improvisieren, sondern eine langfristig haltende Lösung anstreben. Gut, die wird nicht billig, aber sie hält.
Wenn du planst dir sowieso ein anderes Moped zu holen ist die Suche nach einer günstigen Lösung richtig.
Langfristig sehe ich die Lösung mit dem Bohren schon. Wir sehen ja hier am Beispiel das diese Befestigung nicht wirklich harten Belastungen ausgesetzt ist. Obwohl bei der Honda war es glaub eine M10 die mit 60Nm angezogen werden sollte.
Motor dafür zerlegen wäre nur eine Lösung wenn ich es selber kann oder ohnehin eine Revision machen wollte.

Einen Metallbaubetrieb fragen ob die das erledigen würden. Die Distanz die dann noch über die Welle muss können die dann auch passend drehen. Das sollte für einen 100er oder weniger über die Bühne gehen. Oder eine freie Kfz-Werkstatt die Lust hat sich daran zu versuchen. Die Variante wäre in meinen Augen auch kein Pfusch. Ich glaub meine Schraube habe ich damals mit 40Nm angezogen und mit Sicherungsdraht gesichert.
Erfahrung ist eine gute Sache. Leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte.
Kernschrott
Frischling
Frischling
Beiträge: 9
Registriert: 14. August 2021, 12:07
Meine R1: RN 19, BJ: 2007
Extras: xx
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Rn 19 Ritzelmutter Gewinde hinüber

Beitrag von Kernschrott »

Hallo zusammen,
ich wollte mal ein kleines Update geben, leider hatte ich wenig Zeit und bin nicht sonderlich weit gekommen.
Ich war bei einer Werkstatt, laut denen muss ich für die Reperatur mit mindestens 2000€ rechnen, eher noch etwas mehr, da man im Zuge der Rep. noch diverse Lager tauschen sollte. Das ist allerdings eine Kawaski Vertragswerkstatt, die haben natürlich deftige Stundensätze und die Materialpreise konnte er mir auf die Schnelle auch nicht nennen, es war nur eine grobe Schätzung seinerseits. Das wäre mir aber deutlich zu teuer, ich hatte gehofft, dass man vielleicht mit um die 1000€ hinkommt, das wäre für mich vertretbar. Werde nächste Woche noch bei einer freien Werkstatt vorbeischauen, mal gucken was die so sagen.
Da der Mechaniker recht umgänglich war, habe ich ihn auch auf die etwas unkonventionellen Reperaturmaßnahmen angesprochen.
Seiner Meinung nach wäre das einzig vertretbare, die Mutter anzuschweißen.
Das wäre auch eine Überlegung, wenn ich denn jemanden finde, der mir das machen kann.

Ich habe mir auch nochmal die Welle angeschaut, da mir die Variante mit dem Aufbohren und Gewinde schneiden eigentlich am sinnigsten erscheint, allerdings sieht man in dem Vorhandenen Loch nach etwa 5mm einen kleinen Nubsi, von dem ich nicht sagen kann, was das ist. Jedenfalls scheint das Bohren keiner wirkliche Option zu sein, das Problem des gehärteten Stahls besteht ja ohnehin.

Die Sache mit dem Klemmring habe ich auch weiter verfolgt und tatsächlich passende gefunden, habe mir mal zwei Stück mit 22/23mm Innendurchmesser bestellt und werde das mal ausprobieren.
https://www.maedler.de/product/1643/162 ... l-rostfrei

Was mir noch Sorgen bereitet sind die Schrauben, die über keinerlei Sicherung verfügen. Was kann man da machen? Ist Loctite eine Option bzw bringt das übehaupt was?
Vielleicht hat da ja jemand noch eine Idee. :smile:

Grüße
Benutzeravatar
OLDMEN
Moderator
Moderator
Beiträge: 5560
Registriert: 2. Januar 2010, 22:39
Meine R1: MT10-SP
Extras: xx
Wohnort: Schwülper
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal

Re: Rn 19 Ritzelmutter Gewinde hinüber

Beitrag von OLDMEN »

Das Ding sieht doch gut aus, ich würde noch einen Federring, keine Zahnscheibe, dazwischen machen und mit Schraubensicherung zusammenbauen.

Grippzange auf die Welle (wenn noch Platz) und beim Festziehen mit nem Schraubenzieher die Schelle gegen das Ritzel drücken.

Kannst ja nach 2-300 km noch mal kontrollieren, wenn sich bis dahin nichts gelockert hat wird es auch in Zukunft halten. ;-)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor OLDMEN für den Beitrag (Insgesamt 2):
Kernschrott (21. August 2021, 19:57) • plumps6 (21. August 2021, 20:14)
Umweltverpester und Krachmacher bringen Lebensfreude

Bild
Kernschrott
Frischling
Frischling
Beiträge: 9
Registriert: 14. August 2021, 12:07
Meine R1: RN 19, BJ: 2007
Extras: xx
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Rn 19 Ritzelmutter Gewinde hinüber

Beitrag von Kernschrott »

OLDMEN hat geschrieben: 21. August 2021, 18:26 Kannst ja nach 2-300 km noch mal kontrollieren
Darauf kannst du dich verlassen :-D
Benutzeravatar
Lutze
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 4501
Registriert: 17. November 2004, 12:17
Meine R1: GSX-R750 K9
Wohnort: Tangerhütte
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal
Kontaktdaten:

Re: Rn 19 Ritzelmutter Gewinde hinüber

Beitrag von Lutze »

Kernschrott hat geschrieben: 21. August 2021, 16:04Seiner Meinung nach wäre das einzig vertretbare, die Mutter anzuschweißen.
Das wäre auch eine Überlegung, wenn ich denn jemanden finde, der mir das machen kann.
Das wäre meiner Meinung nach die schlechteste Lösung.
Was mir noch Sorgen bereitet sind die Schrauben, die über keinerlei Sicherung verfügen.
Loctite und Drahtsicherung wären Möglichkeiten.
Die Klemmringe sehen doch Super aus. Eventuell noch eine Hartgummischeibe oder Kunststoff zwischen Klemmring und Ritzel packen und wie von Oldmen beschrieben befestigen.
Werkstatt Getriebe zerlegen würde ich tatsächlich nur machen wenn ich mehr an dem Motor verändern wollte.

Ps. so hart kann die Welle gar nicht sein wenn da das Gewinde so hinüber ist, es sei den die Windungen sind weggebrochen.
Erfahrung ist eine gute Sache. Leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte.
Benutzeravatar
plumps6
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 239
Registriert: 14. Juni 2021, 21:47
Meine R1: RN 19, BJ: 2007
Wohnort: 53343 Wachtberg bei Bonn
Hat sich bedankt: 269 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Rn 19 Ritzelmutter Gewinde hinüber

Beitrag von plumps6 »

Könnte man nicht irgendwo eine alte Welle kaufen (aus Schlacht-Motor) und am der Bohren/ Gewindeschneiden testen...
Viele Grüße Ingo
Benutzeravatar
OLDMEN
Moderator
Moderator
Beiträge: 5560
Registriert: 2. Januar 2010, 22:39
Meine R1: MT10-SP
Extras: xx
Wohnort: Schwülper
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal

Re: Rn 19 Ritzelmutter Gewinde hinüber

Beitrag von OLDMEN »

Na dann nehmen wie doch mal deine 19er zum üben und zeigen dir wie man bohrt und das Gewinde schneidet. :lol:
Umweltverpester und Krachmacher bringen Lebensfreude

Bild
Antworten

Zurück zu „Probleme an der R1/R6“