Bremsversagen bei der R1

Auch die R1/R6 ist nicht fehlerfrei.

Moderator: Forumsteam

Antworten
Benutzeravatar
OLDMEN
Moderator
Moderator
Beiträge: 5584
Registriert: 2. Januar 2010, 22:39
Meine R1: MT10-SP
Extras: xx
Wohnort: Schwülper
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal

Re: Bremsversagen bei der R1

Beitrag von OLDMEN »

Die ABS-Rgelventile müssen wie es Yamaha vorschreibt öffnen, sonst bleibt die alte Flüssigkeit samt Wasseranteil im Block.

Was dann nach einigen Jahren Probleme machen wird, Sichwort Rost.

M.M.n. wird das mit dem Unterdruck-Entlüftungsgeräten nicht erreicht.
Bild
Benutzeravatar
TomPue
Moderator
Moderator
Beiträge: 4374
Registriert: 23. Januar 2014, 07:38
Meine R1: RN32/2KSC060A
Extras: Abziehbilder
Wohnort: Neuwied
Hat sich bedankt: 98 Mal
Danksagung erhalten: 153 Mal

Re: Bremsversagen bei der R1

Beitrag von TomPue »

Und für das Öffnen der Ventile im Block braucht man so ein Mörder-Tool von Yamaha? Da gibt’s nix preiswertes?
Bild
Benutzeravatar
Eberhard
*Dauerbrenner
*Dauerbrenner
Beiträge: 3459
Registriert: 23. März 2007, 12:32
Meine R1: R1M+MT10-SP+MT09-SP
Extras: Öhlins
Wohnort: Adenau
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Bremsversagen bei der R1

Beitrag von Eberhard »

TomPue hat geschrieben: 7. November 2020, 11:05 Und für das Öffnen der Ventile im Block braucht man so ein Mörder-Tool von Yamaha? Da gibt’s nix preiswertes?
Wenn man die Bremsflüssigkeit nicht wechselt und die Zündung nicht einschaltet, soll es auch so gehen. Ich lasse es aber in der Werkstatt machen, da ich auch direkt Bremsflüssigkeit - DOT5.1 - wechseln lasse. Ein frei zugängliches Tool zum Ansteuern des ABS-Moduls gibt es meines Wissens nicht.
Termine für 2021:
03.05. - 04.05.2021 - Hockenheim mit Hafeneger
12.06. - 13.06.2021 - OSL mit Hafeneger - Yamaha Track Days
18.06. - 20.06.2021 - R1Club Treffen im Forsthaus
03.07. - 04.07.2021 - Oschersleben mit Triple M
05.07. - 06.07.2021 - Oschersleben mit Triple M
13.09. - 14.09.2021 - Oschersleben mit Triple M


Bild
Benutzeravatar
SLIDER-S
*Rat der 17*
*Rat der 17*
Beiträge: 10343
Registriert: 12. September 2005, 15:18
Meine R1: R1M..2016
Wohnort: 67346 Speyer
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Bremsversagen bei der R1

Beitrag von SLIDER-S »

TomPue hat geschrieben: 7. November 2020, 11:05 Und für das Öffnen der Ventile im Block braucht man so ein Mörder-Tool von Yamaha? Da gibt’s nix preiswertes?
Du kannst bei Yamaha keine Kundendienstsoftware kaufen, die wird nur den Vertragswerkstätten zur Verfügung gestellt ;-)

Ich hatte bisher an meiner RN32 kein Bremsversagen oder Probleme.
Immer ne Handbreit Asphalt unter'm Reifen !!
Bild
Benutzeravatar
TomPue
Moderator
Moderator
Beiträge: 4374
Registriert: 23. Januar 2014, 07:38
Meine R1: RN32/2KSC060A
Extras: Abziehbilder
Wohnort: Neuwied
Hat sich bedankt: 98 Mal
Danksagung erhalten: 153 Mal

Re: Bremsversagen bei der R1

Beitrag von TomPue »

Meine Bremse funktioniert ja auch einwandfrei. Im Winter steht aber der Bremsflüssigkeitswechsel an und da tausch ich in einem Aufwasch hinten die Gummileitung gegen Stahlflex. Und muss dann wie es ausschaut nur der neuen Flüssigkeit wegen in die Werkstatt. Find ich ziemlich blöd :fubar:

Deswegen meine Frage nach einem alternativen Tool.
Bild
Benutzeravatar
PEB
Chef
Chef
Beiträge: 22885
Registriert: 18. August 2003, 19:54
Meine R1: R1M
Extras: Blau
Wohnort: Mechernich in der Eifel
Hat sich bedankt: 233 Mal
Danksagung erhalten: 215 Mal

Re: Bremsversagen bei der R1

Beitrag von PEB »

Ja, das sieht für mich leider genauso aus.
Benutzeravatar
TomPue
Moderator
Moderator
Beiträge: 4374
Registriert: 23. Januar 2014, 07:38
Meine R1: RN32/2KSC060A
Extras: Abziehbilder
Wohnort: Neuwied
Hat sich bedankt: 98 Mal
Danksagung erhalten: 153 Mal

Re: Bremsversagen bei der R1

Beitrag von TomPue »

Eberhard hat geschrieben: 7. November 2020, 12:12 Wenn man die Bremsflüssigkeit nicht wechselt und die Zündung nicht einschaltet, soll es auch so gehen.
Ich nehme an du meinst damit Entlüften?
Bild
Benutzeravatar
TomPue
Moderator
Moderator
Beiträge: 4374
Registriert: 23. Januar 2014, 07:38
Meine R1: RN32/2KSC060A
Extras: Abziehbilder
Wohnort: Neuwied
Hat sich bedankt: 98 Mal
Danksagung erhalten: 153 Mal

Re: Bremsversagen bei der R1

Beitrag von TomPue »

PEB hat geschrieben: 7. November 2020, 14:06 Ja, das sieht für mich leider genauso aus.
Da erscheint mir plötzlich dem Rudi seine Abneigung gegen alle Arten von Elektronik in einen ganz anderen Licht. Ich beginne die nachzuvollziehen und bekomme ganz feuchte Augen wenn ich an meine RN12 denke :?:
Bild
Benutzeravatar
PEB
Chef
Chef
Beiträge: 22885
Registriert: 18. August 2003, 19:54
Meine R1: R1M
Extras: Blau
Wohnort: Mechernich in der Eifel
Hat sich bedankt: 233 Mal
Danksagung erhalten: 215 Mal

Re: Bremsversagen bei der R1

Beitrag von PEB »

Nö. Das kann ich nicht nachvollziehen.
Alles hat Vor- und Nachteile. Für mich überwiegen eindeutig die Vorteile die Nachteile.
Benutzeravatar
Niggow
Rat der Soxxen
Rat der Soxxen
Beiträge: 6886
Registriert: 20. September 2014, 13:20
Meine R1: Derzeit keine....
Extras: ......
Wohnort: Chemnitz
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Bremsversagen bei der R1

Beitrag von Niggow »

Aber mit Sicherheit!
Termine 2021

10.-11.05./Hafeneger/Sachsenring-Abgesagt
18.-20.06./R1 Clubtreffen-Traumhaft war's.....
06.-08.08/Hafeneger/Most-Storniert

Bild
Benutzeravatar
TomPue
Moderator
Moderator
Beiträge: 4374
Registriert: 23. Januar 2014, 07:38
Meine R1: RN32/2KSC060A
Extras: Abziehbilder
Wohnort: Neuwied
Hat sich bedankt: 98 Mal
Danksagung erhalten: 153 Mal

Re: Bremsversagen bei der R1

Beitrag von TomPue »

Ja und? Lasst mich halt mal ein bisschen rumheulen :)
Bild
Benutzeravatar
Niggow
Rat der Soxxen
Rat der Soxxen
Beiträge: 6886
Registriert: 20. September 2014, 13:20
Meine R1: Derzeit keine....
Extras: ......
Wohnort: Chemnitz
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Bremsversagen bei der R1

Beitrag von Niggow »

Rudi 2, duck und weg......🤣
Termine 2021

10.-11.05./Hafeneger/Sachsenring-Abgesagt
18.-20.06./R1 Clubtreffen-Traumhaft war's.....
06.-08.08/Hafeneger/Most-Storniert

Bild
Benutzeravatar
PEB
Chef
Chef
Beiträge: 22885
Registriert: 18. August 2003, 19:54
Meine R1: R1M
Extras: Blau
Wohnort: Mechernich in der Eifel
Hat sich bedankt: 233 Mal
Danksagung erhalten: 215 Mal

Re: Bremsversagen bei der R1

Beitrag von PEB »

TomPue hat geschrieben: 7. November 2020, 15:13 Ja und? Lasst mich halt mal ein bisschen rumheulen :)
Och komm, du Ärmster, ich :knuddel: Dich mal-
\m/
Benutzeravatar
Lutze
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 4512
Registriert: 17. November 2004, 12:17
Meine R1: GSX-R750 K9
Wohnort: Tangerhütte
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bremsversagen bei der R1

Beitrag von Lutze »

Ich meine ich hab das hier schon mal geschrieben, auch mit dem im Handbuch beschriebenen Verfahren wird die Anlage nicht sauber entlüftet. Um genau zu sein ist das meiner Meinung nach fast unmöglich so wie die Anlage aufgebaut ist. Dazu müsste im Hydraulikblock mindestens eine Entlüftungsschraube verbaut sein. Die Nutzung des Yamaha Diagnosegerätes ist doch auch nur eine Funktionsprüfung mehr nicht. Was passiert ist das für 5 Sekunden die Pumpe betrieben wird. Aber wie soll dadurch irgendwo die Luft aus dem System kommen? Es wird höchstens die Flüssigkeit gemischt, das wird sie aber auch während der Fahrt wenn nur die Handbremse betätigt wird.
Wie gesagt entlüften eventuell möglich wenn man das Hinterrad 1 Meter anhebt und dann entlüftet. Auch dann nur sauber Möglich wenn man mit Druck befüllt wie beim Auto. Also zum Beispiel Druck auf den hinteren Ausgleichbehälter und dann Ansteuerung der Ventile und vorne an der Bremspumpe und Zange entlüften. Hinten natürlich auch noch. So das die Flüssigkeit mit Druck eingefüllt wird und hoffentlich Luft mitreißt und eben der Block auch gespült wird.
Wie was und wo in welcher Reihenfolge da am besten zielführend wäre müsste man rausfinden. Eventuell hat Yamaha ja auch noch eine versteckte Funktion die nicht erläutert wird vor allem wenn das System komplett leer ist. So das dabei die Pumpe angetrieben wird und dadurch die Anlage gespült wird.
Für den normalen Service bedeutet das eher das man öfter entlüftet weil die neue Flüssigkeit sich erst mit den Resten der alten vermischt wenn die Kombibremse aktiviert ist. Die neue verdünnte Flüssigkeit kann man durch weiteres entlüften dann immer mehr "säubern".
Im Werk wird die Anlage ganz sicher mit Druck befüllt, ähnlich wie bei der BMW. Manch einer hat sicher den Film der Entstehung der 1000RR im Werk Spandau gesehen. Dort sieht man das, der Film wird alle paar Wochen wiederholt, ich glaube gerade vor ein paar Tagen wieder auf Welt oder NTV war das.

Mich wundert das nicht das es da Probleme gibt. Es ist ja manchmal schon nicht leicht die normale Bremse komplett sauber zu entlüften. Wenn ich dann die ganzen Leitungen zum Hydraulikaggregat sehe ist doch fast klar das man da mit unseren gewöhnlichen Methoden nicht entlüften kann.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lutze für den Beitrag (Insgesamt 2):
PEB (7. November 2020, 19:39) • TomPue (7. November 2020, 19:48)
Erfahrung ist eine gute Sache. Leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte.
Benutzeravatar
Lutze
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 4512
Registriert: 17. November 2004, 12:17
Meine R1: GSX-R750 K9
Wohnort: Tangerhütte
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bremsversagen bei der R1

Beitrag von Lutze »

Habe gerade mal nachgesehen, Texa gibt für das ABS-System Aktivierungen an für ihr Diagnosesystem. Würde bedeuten man kann damit das Modul ansteuern.
Ich habe hier sogar noch 1 sehr altes Texa Diagnosegerät liegen. Das konnte man sogar mal für einen unverschämten Preis für Motorräder updaten, es war nur für Pkw. Glaube aber kaum das dies dann noch auf den aktuellen Stand möglich ist. Für privat ohnehin nicht rentabel. Wenn mein Kontakt noch existiert frag ich da mal an was das aktuelle System kann oder meinen anderen Lieferanten der hat das auch im Programm.
Eventuell gibt es da auch mal was von Healtech aber das kann noch dauern, angedacht war da mal was.
Erfahrung ist eine gute Sache. Leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte.
Antworten

Zurück zu „Probleme an der R1/R6“