RN22 Elektronikproblem

Auch die R1/R6 ist nicht fehlerfrei.

Moderator: Forumsteam

Benutzeravatar
CHimerra
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 883
Registriert: 30. August 2009, 13:19
Meine R1: RN29 (MT09) + RN22
Extras: 2-3 PS mehr...;)
Wohnort: Bei Zürich (Schweiz)

RN22 Elektronikproblem

Beitrag von CHimerra » 17. Dezember 2018, 21:51

Ich habe das Tema schon im Racing4Fun offen, ich poste es trozdem noch hier, eventuell hat hier noch jemand eine Idee...

Ich brauche mal eure Hilfe. Ich befürchte, ich steh brutal auf dem Schlauch...

Ein Kollege hat sich eine Unfall R1 RN225 (also mit TC) gekauft und sie bin ich jetzt am wieder aufbauen für die Rennstrecke...
Vorab, ich kenne das Motorrad recht gut, da es nicht die erste ist die ich umbaue. Aber mit einem solchen Problem hatte ich nie zu tun...

Der Kabelbaum wurde durch einen neuen YEC Kabelbaum (1KB-82590-70) ersetzt, da der Vorbesitzer gerne den Lötkolben geschwungen hat und ich Elektronikprobleme verhindern wollte... :shock:

Nun zeigt sich folgendes Problem:
Die Benzinpumpe wird nur solange mit Storm versorgt, wie ich den Anlasserknopf drücke.
Sie springt sofort an und läuft auch problemlos, allerdings nur solange ich den Anlasserkopf gedrückt halte. Lasse ich den Knopf los, schaltet die Benzinpumpe ab und der Motor mit ihr...

Das Gute ist, ich habe selber eine RN22, an welcher ich mich bedienen kann und habe ein REICHALTIGES Ersatzteilelager...

Meine erste Vermutung war das Sperrrelais, über welches unter anderem die Benzinpumpe läuft. Das habe ich durch ein aus dem Lager ers.-> keine Änderung. Also dass aus meiner R1 verbaut--> keine Änderung.

Nächste Idee: Lenkerschalter.
Da kann, durch einen Sturz durchaus mal was kaputtgehen dachte ich mir...
Lenkerschalter von meiner angesteckt-> keine Änderung.

Danach wurde Tank, Tacho, ECU (4 verschiedene YEC ECU's von 09-14), Lenkerschalter, Einspritzleiste, Airbox und Sperrrelai von meiner oder aus dem Lager übernommen-> Keine Änderung.

Da war ich mir eigentlich zu 100% sicher, dass es am Kabelbaum liegen muss. Also habe ich einen Alten 09er YEC Kabelbaum (Gleicher Kabelbaum, einfach ohne TC) eingebaut. -> Keine Änderung.

Also muss es doch irgendetwas außerhalb vom Kabelbaum sein!?!

Ich weiß ehrlich gesagt aber nicht mehr weiter...

Es sind laut DIAG keine Fehler vorhanden und sie Läuft ja auch...

So wie ich den Elektrolaufplan anschaue, hab ich alles ersetzt, was mit der Pumpe in Verbindung steht.
Ich muss allerdings dazusagen, dass ich eine Niete im lesen von Elektroplänen bin... :sad:

Gestern ist mir noch aufgefallen, dass im DIAG die Boardspannung mit 0.0V angegeben wird. Auch wenn der Anlasser dreht. Da stimmt etwas nicht, aber ich weiß nicht wo ich noch suchen soll...

Ich hoffe, es hat jemand noch eine zündende Idee...
Grüsse aus der Schweiz
Flo

** Tonnenweise RN22 Motrenteile zu verkaufen!!**

Eine RN22 mit Leistung, ist ein GEILES Motorrad!

Benutzeravatar
OLDMEN
Moderator
Moderator
Beiträge: 4732
Registriert: 2. Januar 2010, 22:39
Meine R1: MT10-SP
Extras: xx
Wohnort: Schwülper
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: RN22 Elektronikproblem

Beitrag von OLDMEN » 17. Dezember 2018, 22:32

Da ich in Elektrik (manchmal oder häufig auch in anderen Dingen) eine totale Niete bin habe ich mir gedacht:

- es gibt bestimmt kein Zündschloß sondern einen Schalter, der die Benzinumpe aktiviert, oder ?

- an der Pumpe sitzt doch ein Magnetventil, der den Spritzulauf bei Stromlosigkeit (früher gab es dafür den Benzinhahn) unterbricht

- warum beim Loslassen des Anlasserknopf das Magnetvemtil schließen sollte kann ich nicht erklären, da sind Fachleute gefragt
Diesel haben Charakter und brauchen keinen Stecker.

Umweltverpester und Krachmacher bringen Lebensfreude

Bild

Benutzeravatar
Lutze
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 4171
Registriert: 17. November 2004, 12:17
Meine R1: GSX-R750 K9
Wohnort: Tangerhütte
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: RN22 Elektronikproblem

Beitrag von Lutze » 17. Dezember 2018, 23:06

Magnetventil sollte da keins sein.
Ich hab den Text nur überflogen aber das ist vermutlich irgendwas mit Kit Kabelbaum und Originalverkabelung durcheinander. Weiß nicht wie es bei der RN22 geschalten ist, im Originalzustand wird ja durch den Starterknopf das Licht ausgeschalten, entweder über ein zusätzliches Relais oder direkt über einen Kontakt im Starterknopf oder bei der RN22 sogar über die ECU.
Die Benzinpumpe sollte ja längst laufen wenn du die Zündung einschaltest, hier vermutlich über den Killschalter.
Da hilft nur Schaltplan gucken. Kann mir nur vorstellen das da Spannung abgegriffen wird wo normal Licht an ist aber im Schalter ist zum Beispiel das ganze so umgeklemmt worden das es auf dem Startknopf liegt.
Da muss Original und YEC Schaltplan verglichen werden.
Erfahrung ist eine gute Sache. Leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte.

Benutzeravatar
Bassmann1968
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 816
Registriert: 7. Juni 2017, 10:43
Meine R1: RN 12 Silverstorm 05
Extras: Rizoma, Probrake, Ti
Wohnort: Zemmer / Eifel

Re: RN22 Elektronikproblem

Beitrag von Bassmann1968 » 18. Dezember 2018, 07:28

Ich kann gerne mal schauen, wenn mir die Schaltpläne vorliegen.
Armin

F = R1*t/s May the Force be with you :D

Benutzeravatar
OLDMEN
Moderator
Moderator
Beiträge: 4732
Registriert: 2. Januar 2010, 22:39
Meine R1: MT10-SP
Extras: xx
Wohnort: Schwülper
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: RN22 Elektronikproblem

Beitrag von OLDMEN » 18. Dezember 2018, 10:14

Lutz Du hast Recht, Magnetventil gibt es bei der 22er nicht.

Hatte das Problem mal bei der MT01, die hatte ein Magnetventil und das klemmte manchmal bei großer Hitze.

Flo, kannst Du eingrenzen ob der Zündfunke oder die Spritversorgung bei Loslassen des Anlasserknopf wegbricht ?
Diesel haben Charakter und brauchen keinen Stecker.

Umweltverpester und Krachmacher bringen Lebensfreude

Bild

Benutzeravatar
CHimerra
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 883
Registriert: 30. August 2009, 13:19
Meine R1: RN29 (MT09) + RN22
Extras: 2-3 PS mehr...;)
Wohnort: Bei Zürich (Schweiz)

Re: RN22 Elektronikproblem

Beitrag von CHimerra » 18. Dezember 2018, 19:10

Bassmann1968 hat geschrieben:
18. Dezember 2018, 07:28
Ich kann gerne mal schauen, wenn mir die Schaltpläne vorliegen.
Das wäre natürlich genial!
OLDMEN hat geschrieben:
18. Dezember 2018, 10:14
Flo, kannst Du eingrenzen ob der Zündfunke oder die Spritversorgung bei Loslassen des Anlasserknopf wegbricht ?
Die Benzinpumpe stellt ab.
Grüsse aus der Schweiz
Flo

** Tonnenweise RN22 Motrenteile zu verkaufen!!**

Eine RN22 mit Leistung, ist ein GEILES Motorrad!

ExUser206

Re: RN22 Elektronikproblem

Beitrag von ExUser206 » 18. Dezember 2018, 19:31

Hallo Kollege
Ich kenne zwar nicht die RN22, aber blende mal alles aus und betrachte nur das kraftstoffpumpensystem, es
Dürfte bei allen karren ähnlich sein
1545157457550-1653831200.jpg
Das sind nicht viele Bedingungen, vielleicht hilft es dir weiter, man kann am Schaltplan sehr schnell verzweifeln,
Die Vermutung mit dem Kabelbaum hört sich wahrscheinlich an.
Viel Glück,
Sonst haben wir Weihnachten mit allen ein Rätsel zu lösen :hai:
Gruß
Sven
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Lutze
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 4171
Registriert: 17. November 2004, 12:17
Meine R1: GSX-R750 K9
Wohnort: Tangerhütte
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: RN22 Elektronikproblem

Beitrag von Lutze » 18. Dezember 2018, 21:25

CHimerra hat geschrieben:
18. Dezember 2018, 19:10
Die Benzinpumpe stellt ab.
Ja klar, muss sie ja wenn kein Kraftstoff beim Startversuch mehr eingespritzt wird. Du müsstest die Spannung nach dem Relais messen. Wenn ich mich nicht täusche passiert das abschalten auf Grund eines Druckschalters wenn ein bestimmter Druck erreicht ist. Hier hört es sich aber an als würde der Strom zur Pumpe erst geliefert wenn der Starterknopf gedrückt wird.
Habe gerade erst noch mal nachgelesen du schreibst ja das der Motor läuft so lange du den Knopf drückst. Also stellt sich die Frage was wegschaltet. Unter Umständen aber sogar die Spannungsversorgung für Zündspulen Einspritzdüsen und Benzinpumpe. Da muss irgendein Unterschied zwischen den Kitsystem und Standard sein der nicht beachtet wurde.
Hilft wirklich nur beide Schaltpläne zu vergleichen.

Edit:
Hast du denn den kompletten Kit Kabelbaum oder nur Teile davon? Sind die Schalter aus dem Kitprogramm oder Original geblieben?
Erfahrung ist eine gute Sache. Leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte.

Benutzeravatar
OLDMEN
Moderator
Moderator
Beiträge: 4732
Registriert: 2. Januar 2010, 22:39
Meine R1: MT10-SP
Extras: xx
Wohnort: Schwülper
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: RN22 Elektronikproblem

Beitrag von OLDMEN » 19. Dezember 2018, 10:50

- lief denn das Moped mit dem originalem Kabelbaum ?

- kann die Wegfahrsperre da Probleme machen, ausgebaut ?
Diesel haben Charakter und brauchen keinen Stecker.

Umweltverpester und Krachmacher bringen Lebensfreude

Bild

Benutzeravatar
CHimerra
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 883
Registriert: 30. August 2009, 13:19
Meine R1: RN29 (MT09) + RN22
Extras: 2-3 PS mehr...;)
Wohnort: Bei Zürich (Schweiz)

Re: RN22 Elektronikproblem

Beitrag von CHimerra » 19. Dezember 2018, 21:37

Normalerweise ist es ja beim kit so: Der Zündungschalter wird betätigt und die Benzinpumpe kurz läuft, bis der Benzindruck erreicht wird. Die Pumpe springt wieder an, sobald der Startknopf gedrückt wird und läuft ab dann durchgehend bis das Motorrad abgeschaltet wird.
Bei der "Problem RN22" läuft die pumpe aber nicht vor dem Drücken des Starknopfes... Also Zündung an--> Still. Startknopf drücken--> Benzinpumpe läuft. Startknopf loslassen--> Benzinpumpe still.

Am Motorrad ist ein Kitkabelbaum verbaut, die Lenkerschalter sind aber die Originalen. Das ist so auch vorgesehen.
An den anderen 7-8 RN22, die ich umgebaut habe, läuft das auch jeweils problemlos... Alter Kabelbaum raus, Kitbaum rein, läuft...

Das Motorrad lief bis zum Ausbau mit den verbastelten Kabelbaum. Wegfahrsperre gibt es beim Kit nicht.

Was ich einfach nicht begreife ist, dass ich meiner Meinung nach alles getauscht habe.

Ich habe den Kitbaum eingebaut--> läuft nicht. Also eigentlich alles was am Kabelbaum hängt, aus meiner oder aus dem Lager genommen und getauscht. Das hat ja nicht geholfen, also war für mich klar, dass etwas mit dem Kabelbaum nicht stimmt. Aber den hab ich ja auch noch getauscht und es hat nix gebracht...
Ich komme mir im Moment vor wie ein elender Amateur... :((
Grüsse aus der Schweiz
Flo

** Tonnenweise RN22 Motrenteile zu verkaufen!!**

Eine RN22 mit Leistung, ist ein GEILES Motorrad!

Benutzeravatar
OLDMEN
Moderator
Moderator
Beiträge: 4732
Registriert: 2. Januar 2010, 22:39
Meine R1: MT10-SP
Extras: xx
Wohnort: Schwülper
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: RN22 Elektronikproblem

Beitrag von OLDMEN » 19. Dezember 2018, 21:50

Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn. :lol:

Wenn Du den Zündschalter an machst und die Pumpe keinen Saft bekommt kann es ja nur daran liegen, hier fehlt was oder ist falsch angeklemmt.

Da musst Du wohl mal vom Zündschalter die Kabel zur Pumpe verfolgen.

Manchmal verrennt man dich derart, dann wäre mal eine Pause angebracht.

Also, Weihnachten unterm Baum mit dem Schaltplan und dann findest Du den Fehler. ;-) (hoffentlich)
Diesel haben Charakter und brauchen keinen Stecker.

Umweltverpester und Krachmacher bringen Lebensfreude

Bild

Benutzeravatar
Eberhard
*Dauerbrenner
*Dauerbrenner
Beiträge: 3066
Registriert: 23. März 2007, 12:32
Meine R1: R1M+MT10-SP+MT09-SP
Extras: Öhlins
Wohnort: Adenau

Re: RN22 Elektronikproblem

Beitrag von Eberhard » 19. Dezember 2018, 21:57

OLDMEN hat geschrieben:
19. Dezember 2018, 21:50
Also, Weihnachten unterm Baum mit dem Schaltplan und dann findest Du den Fehler. ;-) (hoffentlich)
Weihnachten unterm Baum sucht der Flori andere ´Sachen´ 8)
Termine für 2019:
30.05. - 31.05.2019 - Mettet mit Hafeneger
11.07. - 12.07.2019 - Oschersleben mit Hafeneger
13.07. - 14.07.2019 - Oschersleben mit Hafeneger
30.08. - 01.09.2019 - Assen ProSpeed
09.09. - 10.09.2019 - Most mit Triple M


Bild

Benutzeravatar
Lutze
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 4171
Registriert: 17. November 2004, 12:17
Meine R1: GSX-R750 K9
Wohnort: Tangerhütte
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: RN22 Elektronikproblem

Beitrag von Lutze » 20. Dezember 2018, 07:07

Es gibt wohl mehrere unterschiedliche Kit Kabelbäume. Dann habe ich was gefunden vom Kabel Hupe das irgendwo gebrückt werden soll und das noch irgendwie ein Unterschied ist ob die originalen Schalterarmaturen oder die des Kit Systems verwendet werden. Bei den Schalterarmaturen vermute ich könnte der Wurm drin sein. Hast du an der 2. RN22 auch die originalen dran?
Erfahrung ist eine gute Sache. Leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte.

andreasm13
Frischling
Frischling
Beiträge: 3
Registriert: 14. Januar 2017, 21:50
Meine R1: RN 22, BJ: 2014

Re: RN22 Elektronikproblem

Beitrag von andreasm13 » 20. Dezember 2018, 08:07

Hallo,
bist du sicher daß es nicht der 14B-82590-70 Kabelbaum ist?
Gib mir deine PN! Habe das Kit-Handbuch 2010 mit Schaltplan!

Benutzeravatar
Bassmann1968
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 816
Registriert: 7. Juni 2017, 10:43
Meine R1: RN 12 Silverstorm 05
Extras: Rizoma, Probrake, Ti
Wohnort: Zemmer / Eifel

Re: RN22 Elektronikproblem

Beitrag von Bassmann1968 » 20. Dezember 2018, 08:26

Flo hat das Handbuch.
Armin

F = R1*t/s May the Force be with you :D

Antworten

Zurück zu „Probleme an der R1/R6“