Unbedenklichkeitsbescheinigung Bremsscheiben

unangenehm, aber leider nötig

Moderator: Forumsteam

Antworten
Benutzeravatar
nachbar
Dauerbrenner
Dauerbrenner
Beiträge: 119
Registriert: 30. Mai 2013, 20:15
Meine R1: Kilo K6
Extras: xx
Wohnort: Düsseldorf

Unbedenklichkeitsbescheinigung Bremsscheiben

Beitrag von nachbar » 21. August 2015, 19:12

... auch mal eine Frage zum TÜV habe!

Meine Z1000SX zum Freundlichen zwecks Inspektion und TÜV gebracht.
Freundlicher sagt Bremsscheiben müssen neu, kostet 890 Euro für Originalteile!
Ich sage nein, biete mir Zubehör an!
Er sagt ok, nimm Spiegler kostet dann 570 Euro!
Ich frage haben die ABE.
Er sagt ja,
ich sag ok!

Zwei Tage später ruft er an:
Er hätte da ein Problem, die Scheiben, die er schon komplett
montiert hat, hätten keine ABE für die SX nur für die nackte Z. :-B
Ich werde unentspannt! :mrgreen:
Er meint er könne vom Hersteller
eine Unbedenklichkeitsbescheinigung besorgen, dann wär das ok.
Ich sage: ok mach doch.
Er sagt: kostet 40€
Ich lache ihn aus! :ymparty:
Er sagt: ok, kostet doch nix.

Nach zwei Tagen Moped und Unbedenklichkeitsbescheinigung
abgeholt und beschlossen, dass es nicht mehr mein "freundlicher" ist.

drei Fragen jetzt:
1) Wenn ich die Bescheinigung immer dabei habe ist das ausreichend,
2) oder muss ich extra zum TÜV um die eintragen zu lassen
3) oder muss ich nochmal zur Werkstatt hin und unfreundlich werden? :devil:
2016: Almeria, Cartagena, Bilster Berg,

Doc P
Angaser
Angaser
Beiträge: 48
Registriert: 19. August 2015, 07:11
Meine R1: RN 04, BJ: 2000
Extras: Hornet900RR, XV1900

Re: Unbedenklichkeitsbescheinigung Bremsscheiben

Beitrag von Doc P » 21. August 2015, 19:30

Abe nur dabei haben und Gut is !

Doc P
Angaser
Angaser
Beiträge: 48
Registriert: 19. August 2015, 07:11
Meine R1: RN 04, BJ: 2000
Extras: Hornet900RR, XV1900

Re: Unbedenklichkeitsbescheinigung Bremsscheiben

Beitrag von Doc P » 21. August 2015, 19:31

Alles andere sollte eingetragen werden..

Benutzeravatar
nachbar
Dauerbrenner
Dauerbrenner
Beiträge: 119
Registriert: 30. Mai 2013, 20:15
Meine R1: Kilo K6
Extras: xx
Wohnort: Düsseldorf

Re: Unbedenklichkeitsbescheinigung Bremsscheiben

Beitrag von nachbar » 21. August 2015, 20:21

Danke! :smile:
2016: Almeria, Cartagena, Bilster Berg,

Optikman
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 530
Registriert: 18. März 2012, 17:41
Meine R1: RN 04, BJ: 2000
Extras: Zuviele Extras
Wohnort: Lindlar bei Köln
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Unbedenklichkeitsbescheinigung Bremsscheiben

Beitrag von Optikman » 21. August 2015, 21:15

Die ABE ist aber nicht für sein Modell. Wenn der freundliche Beamte da nachguckt (und das tun die) legt er dir das Mopped still.

Eine Unbedenklichkeitsbescheinigung hilft dir da leider nicht weiter, da die ABE dafür nicht gilt.

Die Unbedenklichkeitsbescheinigung hilft dir aber, die Bremsscheiben mittels der ABE einzutragen. Gehe deswegen mal zum TÜV, das sollte kein Problem werden.

MfG

Benutzeravatar
nachbar
Dauerbrenner
Dauerbrenner
Beiträge: 119
Registriert: 30. Mai 2013, 20:15
Meine R1: Kilo K6
Extras: xx
Wohnort: Düsseldorf

Re: Unbedenklichkeitsbescheinigung Bremsscheiben

Beitrag von nachbar » 21. August 2015, 21:28

jetzt komm ich doch ins Grübeln. :???:

... in der UBS (Unbedenklichkeitsbescheinigung) steht die Fahrgestellnummer
meiner SX drin. Die ist also individuell ausgestellt und nicht übertragbar.
Eine ABE habe ich noch gesondert dazu erhalten. Die UBS nimmt Bezug darauf.

Soll ich dennoch zum TÜV?
2016: Almeria, Cartagena, Bilster Berg,

Optikman
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 530
Registriert: 18. März 2012, 17:41
Meine R1: RN 04, BJ: 2000
Extras: Zuviele Extras
Wohnort: Lindlar bei Köln
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Unbedenklichkeitsbescheinigung Bremsscheiben

Beitrag von Optikman » 22. August 2015, 12:10

Nun bin ich bissl verwirrt :D. Also am besten machste mal nen Abstecher zum TÜV und fragst da kurz nach, nimmst alles mal mit und zeigst dem Prüfer dat. Wenn er sagt, das du es nicht eintragen musst isset okay. Wie gesagt, frag lieber nach um auf der sicheren Seite zu sein.

MfG

fellfighter
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 1460
Registriert: 24. September 2006, 16:14
Meine R1: RN 01, BJ: 1998
Extras: xx
Wohnort: KYF
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Unbedenklichkeitsbescheinigung Bremsscheiben

Beitrag von fellfighter » 23. August 2015, 21:05

lass dir den scheiß für 30 euro eintragen
10 euro aufm amt für den papierkram und gut
Wenn du Schmetterlinge im Bauch haben willst, musst dir ne Raupe in den Arsch stecken !

Bild

Benutzeravatar
Leo
Rat der Abtrünnigen
Rat der Abtrünnigen
Beiträge: 1569
Registriert: 8. Februar 2003, 02:35
Meine R1: KTM 1290 Super Duke
Extras: Yamaha XSR 700
Wohnort: Rockenberg
Kontaktdaten:

Re: Unbedenklichkeitsbescheinigung Bremsscheiben

Beitrag von Leo » 24. August 2015, 12:36

Auf Basis der Unbedenklichkeitsbescheinigung kann ein amtlich anerkannter Sachverständiger die Bremsscheiben nach §21 StVZO (Einzelabnahme) eintragen.
Anschließend mit Prüfbericht und ZBT I (Fahrzeugschein) zur Zulassungsstelle.

Nur mitführen bringt gar nix!
KTM 1290 Super Duke R / Yamaha XSR 700 / Beta Evo 250 2T

Benutzeravatar
nachbar
Dauerbrenner
Dauerbrenner
Beiträge: 119
Registriert: 30. Mai 2013, 20:15
Meine R1: Kilo K6
Extras: xx
Wohnort: Düsseldorf

Re: Unbedenklichkeitsbescheinigung Bremsscheiben

Beitrag von nachbar » 24. August 2015, 20:28

ich habe es befürchtet. Danke!

also werde ich wohl mal zum TÜV fahren. :-(
Eigentlich hat den Mist ja der "freundliche" verursacht und der müsste
das Alles machen!!!
Der hat jetzt definitiv einen Kunden weniger!!
2016: Almeria, Cartagena, Bilster Berg,

Antworten

Zurück zu „TÜV, Paragraphen, Versicherungen“