Rennstrecke Spa Francorchamps Kurzbericht

Alles zum Thema Rennsport und Rennstrecken

Moderatoren: Die Admins, Forumsteam

Antworten
Benutzeravatar
gustel
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 399
Registriert: 21. März 2006, 09:24
Meine R1: RN 12, BJ: 2005
Extras: xx
Wohnort: Göllheim
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Rennstrecke Spa Francorchamps Kurzbericht

Beitrag von gustel »

Und weiter geht es mit Kurzberichten von der Renne :D
Ich war am 25.07.2017 mit Bikersdays (DG Sport) in Spa Francorchamps.
Spa_01.jpg
Zur Rennstrecke:
Wikipedia Spa Francorchamps
Sie liegt im Dreieck zwischen den Städten Stavelot, Spa und Malmedy. Das sind von mir ca. 260Km (mit einem kleinen Abstecher nach Luxemburg zum Tanken und Kaffee kaufen) ;)
Circuit_Spa.png
Das Layout der Strecke ist sehr schnell und gut für 1000er Mopeds geeignet. Es sind 7 Km wunderbare Berg und Tal Bahn mit Kurven Berg auf und ab. Der Höhenunterschied beträgt ca 100m d.h. von 373m auf 470m. Die Strecke kann schnell gelernt werden hat aber auch ihre Tücken auf die Neulinge aufpassen sollten.
Los geht es mit der Berühmten Eau Rouge (Rotes Wasser)
IMG_2703.JPG
Man kommt aus der Spitzkehre La Source, fährt Bergab an der alten Boxengasse vorbei in die Senke. Das verleitet dazu richtig am Kabel zu ziehen, aber so bald das Motorrad in der Senke ist, wird die Federung stark komprimiert, es muss auch gleich nach rechts umgelegt werden aber durch die starke Kompression möchte das Moped lieber geradeaus fahren und brauch viel mehr Nachdruck zum rechts umlegen. Wenn man das nicht kennt oder sich nicht darauf einstellt führt das schon zu einer Schrecksekunde und ggf. steht ein Wechsel der Unterwäsche nach dem Turn an :razz: :oops:
Mein Tipp: erst mal mit 140-150 Sachen antesten da fällt das ganze nicht so auf. Der Spass geht so bei 170 los. So kann man sich langsam ran tasten.
Wenn man die Schrecksekunde überwunden hat muss das Moped blind nach links gelegt werden, es wird auch gleichzeitig wieder am Kabel gezogen da es den Berg hoch geht. Was zur folge hat das die Fuhre jetzt am Kurvenausgang leicht vorne wird.
Weiter geht es mit der Bus Stop Schikane.
Man kommt mit voller Brause aus der Blanchimont, diese kann mit der Parabolika in Hockenheim verglichen werden. Das ganze endet dann an der Bus Stop Schikane. Auch hier lauert für den Neuling eine kleine Schrecksekunde. Die Schikane fällt nach innen ab und beim Umlegen von rechts nach links hat man kurz das Gefühl das Moped kippt um.
Der Rest ist völlig Stressfrei z.B. Pouhon (Turn 10 u. 11) schöne doppel Links.
Die Streckenposten haben einen super Job gemacht. Es wurde sehr schnell und sehr gut gewarnt oder auch geholfen.
Zum Fahrerlager kann ich diesmal leider wieder nichts sagen da wir alle außerhalb auf einen Parkplatz (Paddock Shopping) aufgrund der Veranstalltungsdichte (Sa/So Oldtimer Trophy, ab So Abend Aufbau für 24H Spa) untergebracht wurden. Was ich aber vom Fahrerlager und dem dazugehörigen Gelände gesehen habe ist ausreichend Platz vorhanden und es stehen viele Bäume auf dem Gelände, so das auch außerhalb von den Boxen es schöne Plätze mit Strom und Schatten gibt, für Leute die lieber draußen Ihr Zelt aufschlagen.
Die Sanitären Anlagen sind OK und ausreichend auf dem weiträumigen Gelände vorhanden.
Über BikersDays:
Es war alles gut organisiert, Fahrerbesprechung war auch ganz normal und zeitig. Wir sind alle Pünktlich auf die Strecke gekommen. Auch die neue Gruppenzuteilung in der Mittagspause lief einwandfrei. Was richtig super war, das die Einlenk- und Scheitelpunkte mit Hütchen an der Strecke vom Veranstalter gekenzeichnet wurden. So konnte man sich super orentieren.
Einziges Manko war das die Fahrerbesprechung nur in Französisch und Niederländisch war, lag wahrscheinlich daran das aus Deutschland recht wenig Leute da waren. Auf Nachfrage hätten wir das auch noch mal in Deutsch bekommen.

Zusammenfassung:
- Strecke top (hat alles was das Herz begehrt)
- Veranstalter gut
- Umgang auf der Strecke top
- Sanitäreinrichtung gut

Ich würde wieder über BikersDays Spa Francorchamps buchen und werde dies auf jeden Fall wieder machen.
Spa Francorchamps muss man auf jeden Fall mal gefahren sein.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
als Kinder sagte man uns: iß´deinen Teller leer dann haben wir morgen schönes Wetter!
und was haben wir heute davon?
lauter dicke Kinder & globale Erderwärmung!

10.05 Anneau du Rhin mit Motorspeed
19+20.06 Bilster Berg mit Motorrad Action Team

Bild
Benutzeravatar
eule
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 2696
Registriert: 27. April 2008, 14:53
Meine R1: RN 19, BJ: xxxx
Extras: Dat übliche
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Rennstrecke Spa Francorchamps Kurzbericht

Beitrag von eule »

Toller Bericht :ymapplause:
Hat bestimmt Spass gemacht. 8)
Benutzeravatar
nachbar
Dauerbrenner
Dauerbrenner
Beiträge: 119
Registriert: 30. Mai 2013, 20:15
Meine R1: Kilo K6
Extras: xx
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Rennstrecke Spa Francorchamps Kurzbericht

Beitrag von nachbar »

:-D schöner Bericht von Dir Mark :clap:
Spa muss man mal gefahren sein.
War vor drei Jahren das letzte mal da.
Sag Bescheid wenn du das nächste Jahr da bist.
2016: Almeria, Cartagena, Bilster Berg,
Benutzeravatar
steAK`
Rat der Einäugigen
Rat der Einäugigen
Beiträge: 2297
Registriert: 10. Mai 2004, 10:03
Meine R1: RN 13, BJ: 4003
Extras: sonstwas =)
Wohnort: Oberhausen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Rennstrecke Spa Francorchamps Kurzbericht

Beitrag von steAK` »

Spa: genialste Strecke die ich kenne.
Das ist wie der NBR, nur länger und viel schneller ;)

Grüße

steAK`
Die Politiker befinden sich in einem großen Verdrängungswettbewerb,
allerdings nicht untereinander, Sie verdrängen gemeinsam die
Realität....
Bild
Antworten

Zurück zu „Rennsport“