Mischbarkeit Schmierfette

putzen, pflegen und Wert erhalten

Moderator: Forumsteam

Antworten
troy®
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 1388
Registriert: 19. Mai 2009, 03:15
Meine R1: exRN 22, BJ:'09
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Mischbarkeit Schmierfette

Beitrag von troy® »

Moin moin,
meine FJR hängt und liegt grad ziemlich auseinander zur Grundpflege in der Garage. Also auch alle Lager nachfetten. Ich habe aber keine Lust und Möglichkeit alle Lager auszuwaschen.

Jetzt habe ich aber schon mehrfach etwas vom "ausbluten" gehört. Dass sich beim Mischen unterschiedlicher Fette u.U. die Verdicker zersetzen, das Öl ausläuft und eine bröckelige aushärtende Paste in den Lagern zurück bleibt. Auf Wikipedia werden dafür unterschiedliche Verdicker verantwortlich gemacht. Bei Siemens habe ich etwas gefunden, das auf gar keinen Fall mineralische und synthetische Fette gemischt werden dürfen. :?: :drunk:

Meine ehemalige Werkstatt verkauft sowohl Castrol als auch Motul in Laden und Werkstatt. Am Moped haben sie ein grün-transparentes Lagerfett verwendet. Ich weiß nur nicht welches. Sowohl das Castrol LMX Li-Komplexfett 2 als auch das Motul Tech Grease 300 sind grün. Sie sind wohl auch beide lithiumverseift. Allerdings steht bei Castrol als Verdicker "Lithium-Complex" und es wird ein mineralisches Basisöl genannt. Bei Motul steht als Verdicker nur nur "Lithium" und es werden "hochwertige synthetische Rohstoffe" genannt.

Hier sind ja auch einige Spezialisten unterwegs. Kann jemand sagen ob sich die beiden Fette vertragen, wenn ich jetzt "das falsche" erwischen würde?
An das Castrol LMX käme ich jetzt problemlos im bekannten GigaStore dran und ich könne morgen sofort weiter machen. Hab aber auch keine Lust, dass mir in einem halben Jahr irgendwelche Lager fest gehen.

ExUser144
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 2586
Registriert: 20. Februar 2011, 21:14
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mischbarkeit Schmierfette

Beitrag von ExUser144 »

Wie wärs mit einfachen EP2 Fett? :roll:

Wenn du willst, schick ich dir ne 400 Gr Tube rauf.

Damit kannst du deine Radlager aus ner 13Tonnen-Achse, die Teflon Buchsen deines Palfinger Krans, deinen Drehkranz deines Drehschemelanhängers und deine Gelenkwellen (die 2700Nm Drehmoment übertragen) schmieren.

Und ALLE Spielzeuglager die in Yamahas verbaut sind ;-)

Ich kauf die Dinger für 2,75€ ein 8)

troy®
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 1388
Registriert: 19. Mai 2009, 03:15
Meine R1: exRN 22, BJ:'09
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mischbarkeit Schmierfette

Beitrag von troy® »

Na Michl, geht ja nicht um "gutes" Fett, sondern um die Mischbarkeit. Ich hätte schon normales Lagerfett da. Hatte aber schon Mal ausgeblutete Lager und habs deshalb lieber stecken lassen.

ExUser144
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 2586
Registriert: 20. Februar 2011, 21:14
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mischbarkeit Schmierfette

Beitrag von ExUser144 »

Auswaschen, neu fetten. HALT! Wolltest/kannst ja nicht.

Nimm die Lager, fahr zur nächsten Werkstatt und frag, ob sie dir diese in die Teilewaschmaschine hängen können.
Alternativ gehts auch mitm Hochdruckreiniger an der Tankstelle.

Dann hast auch kein Problem mit der Mischbarkeit ;-)

Ist keine schöne Arbeit. War es auch nie. Hab das, Bremsenbelegen und Zusammenkehren aber 3 1/2 Jahre lang gelernt :roll:

troy®
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 1388
Registriert: 19. Mai 2009, 03:15
Meine R1: exRN 22, BJ:'09
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mischbarkeit Schmierfette

Beitrag von troy® »

Ich habe auch noch auf anderem Wege eine Antwort erhalten, die ich Euch nicht vorenthalten möchte. Für mich klingt sie schlüssig.
Kade-klaus hat geschrieben:Hallo,

beide Fette sind sogenannte NLGI Klasse 2 Fette. Wenn beide Lithiumverseift sind ist die Mischbarkeit kein Problem. Der Komplexbildner ist dabei egal ob Mineralöl oder Synthese da die Fette eh gekocht werden, ist der Komplexbildner egal.
Du solltest dann auf die sogenannte NLGI Klasse achten hier NLGI 2.
Und lithiumverseift ist lithiumverseift. Hier bitte auch auf die Viskosität achten, die gibt es von 0-40, dann solltest Du schon was ähnliches haben, da mit die Viskosität passt.
Bitte ein lithiumverseiftes nicht mit einem Mehrzweckfett mischen, denn die halten keinen großes Druck aus. Hoffe habe Dir geholfen.

lucciano-s
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 703
Registriert: 25. März 2009, 09:43
Meine R1: RN 12, BJ: 2004
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mischbarkeit Schmierfette

Beitrag von lucciano-s »

mmhh was ich in der garage stehen habe ist folgendes:

http://ecx.images-amazon.com/images/I/4 ... AA300_.jpg

kann ich das verwenden ?

Natürlich wäre ich für eine kleine anleitung wie ich was schmieren soll dankbar, da ich meine wartung eigentlich selbst mache.

das schmieren war aber bislang kein großer bestandteil bei mir.

für tipps wäre ich dankbar !!
25-28.05.2012 R1Club Event in Thüringen

Benutzeravatar
SLIDER-S
*Rat der 17*
*Rat der 17*
Beiträge: 10118
Registriert: 12. September 2005, 15:18
Meine R1: R1M..2016
Wohnort: 67346 Speyer
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Mischbarkeit Schmierfette

Beitrag von SLIDER-S »

@ Lucci

Nein das ist nicht zum Nachfetten geeignet, da nicht Lithium verseift und
deshalb nicht mischbar.
Besorg dir ein Litiumseifenfett ;-)
Immer ne Handbreit Asphalt unter'm Reifen !!
Bild

Benutzeravatar
ExNinja
*Rat der Ältesten
*Rat der Ältesten
Beiträge: 18687
Registriert: 10. Juli 2003, 18:57
Meine R1: 1290 SD R
Extras: xx
Wohnort: Wolfsburg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mischbarkeit Schmierfette

Beitrag von ExNinja »

Bild
Bild

ExUser144
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 2586
Registriert: 20. Februar 2011, 21:14
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Mischbarkeit Schmierfette

Beitrag von ExUser144 »

Und wenn man nicht weiss, was drin ist, die ganze alte Pampe rauswaschen und NEUE rein :roll:

Antworten

Zurück zu „Waschstrasse“