Kühlmittelverlust RN22

Technik, Optimierung und Tuning von Motor und Leistung, Auspuff

Moderator: Forumsteam

madde
Rookie
Rookie
Beiträge: 16
Registriert: 15. Juni 2020, 14:23
Meine R1: RN22 Bj09
Extras: zu viel
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 0

Kühlmittelverlust RN22

Beitrag von madde »

Hallo,

ich plage mich seit Monaten mit Kühlmittelverlust an meiner R1 RN22 herum. Begonnen hat alles das sie beim fahren nicht mehr wirklich heruntergekühlt hat (Temperaturen über 90°C). Worauf ich ziemlich schnell festgestellt habe das die Anströmfläche des Kühlers dicht ist und auch sicher >40% der Lamellen ordentlich verdückt waren (vermutlich HD-Reiniger). Also Kühler ausgebaut, Lamellen in Stundenlanger Kleinstarbeit wieder gerichtet, eingebaut, entlüftet....siehe da, alles wieder i.O.

Soweit so gut...

Wochen später nach ner kleinen Tour nach Hause gekommen, Motorrad abgestellt, Kühlwasserpfütze unterm Bike, Ausgleichsbehälter übergelaufen. Also Ausgleichsbehälter auf min., Kühler geöffnet und wieder befüllt.
Jetzt war wieder ewig Ruhe und nun fängt der Spass schon wieder von vorne an. Also Vermutung das der Kühlerdeckel (1.1bar) den Druck nicht hält, neuen Deckel gekauft...gleiches Problem aber immernoch.

Heute Morgen habe ich sie im Stand warm laufen lassen bis der Lüfter anspringt (104°C) und siehe da,kurz bevor der Lüfter anspringt drückt sie immer ein paar Tropfen aus dem Ausgleichsbehälter über die Überlaufleitung unters Moped raus.
Nach dem zweiten Durchgang des Lüfter anspringens, schnellt sie auf einmal binnen Sekunden auf 116°C hoch und schafft es auch nicht mehr diese Temperatur zu senken. Motor ausgemacht, Kühlerdeckel auf...nur noch ca 3/4 befüllt.

Seit kurzer Zeit sammeln sich auch schwarze feine Ablagerungen im Ausgleichsbehälter die zuvor nicht waren.

Jetzt das eigentliche Problem, ich vermute tatsächlich das die ZKD hinüber ist aber habe von solchen Ursachen bei Yamaha noch nie gehört und hatte bis DATO auch noch nie solche Probleme mit meinen Bikes.
KM-Stand ist 33.000 KM. Ölwechsel, Zündkerzen, Reifenwechsel etc. mache ich alles selbst und auch sehr frühzeitig, sprich ich gehe pfleglich damit um und bin auch technisch nicht auf den Kopf gefallen bedingt durch meine Schrauberei.

Wasserpumpenprobleme an der RN22 sind mir nciht bekannt und schließe ich eigentlich aus.

Sind euch solche Probleme bekannt und wenn ja gibt es hier eine Anlaufstelle, eventuell sogar Leute die das Privat im bezahlbaren Rahmen machen können? Mir wurde Aufgrund des Aufwandes, den nötigen Kenntnissen und Spezialwerkzeugen die man dafür wohl benötigt davon abgeraten. Comic-Heft habe ich.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Unabhängig davon klackert sich beim Kaltstart seit kurzem für 1-2 Sekunden. Da gab es wohl neue Versionen vom Kettenspanner, ist dem so? Meine ist Baujahr 2009.
Wie sieht es mit dem Verschleiss von den Führungsschienen selbst aus, gibt es da Probleme?

helle001
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 2325
Registriert: 16. Mai 2009, 08:54
Meine R1: RN 04, BJ: 2000
Extras: Rahmen original
Wohnort: Mallersdorf
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Kühlmittelverlust RN22

Beitrag von helle001 »

Servus,

Mit dem Funktions eingeschränkten Kühler hast die heiss gefahren und die Kopfdichtung durchgeblasen, sowas geht ziemlich zackig, die beschriebenen Symptome passen genau zu Kopfdichtungs Schaden.

Kopfdichtung wechsel musst gscheid machen, Kopf planen sonst hast bald wieder Ärger. Kann ich machen, kostet halt weil es jede Menge Arbeit ist, Motor raus, Kopf ab, Ventile raus, planen, und wieder zusammen bauen, gleich Ventile einstellen, Kopfdichtung und Schaftdichtungen neu. Was nützt dir billig und privat wenn die nacher nicht hält.
Grüsse aus Niederbayern

Helmut

www.hmp-motorcycle-parts.de
Motorrad Service und Tuning
Amerschläger P4 Motoren Prüfstand von 10-250KW

madde
Rookie
Rookie
Beiträge: 16
Registriert: 15. Juni 2020, 14:23
Meine R1: RN22 Bj09
Extras: zu viel
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Kühlmittelverlust RN22

Beitrag von madde »

Mir geht es in erster Linie darum das es fachmännisch gemacht wird. Motor baue ich aus.

Benutzeravatar
Niggow
Rat der Soxxen
Rat der Soxxen
Beiträge: 5851
Registriert: 20. September 2014, 13:20
Meine R1: Derzeit keine....
Extras: ......
Wohnort: Chemnitz
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Kühlmittelverlust RN22

Beitrag von Niggow »

Also fachmännischer als bei Helmut geht es fast nicht mehr. ;-)
Bild

madde
Rookie
Rookie
Beiträge: 16
Registriert: 15. Juni 2020, 14:23
Meine R1: RN22 Bj09
Extras: zu viel
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Kühlmittelverlust RN22

Beitrag von madde »

Bin noch Neu hier und muss mich auch erstmal zurecht finden. Danke für die Info, wir stehen bereits in Kontakt.
Klasse wie schnell hier geholfen wird.

Benutzeravatar
OLDMEN
Moderator
Moderator
Beiträge: 5140
Registriert: 2. Januar 2010, 22:39
Meine R1: MT10-SP
Extras: xx
Wohnort: Schwülper
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Kühlmittelverlust RN22

Beitrag von OLDMEN »

Was Helmut sagt wäre auch meine Vermutung, wenn bei laufendem Motor und geöffnetem Thermostat im Kühler Bläschen aufsteigen, dann wird´s teuer.

Die 2009er hatte eine Rückrufaktion weg. dem Kettenspanner, aber auch der Neue hatte nach dem Start 1-2 Sek. geklappert, ist normal.
Diesel haben Charakter und brauchen keinen Stecker.

Umweltverpester und Krachmacher bringen Lebensfreude

Bild

Benutzeravatar
Della
Rat der 100.000er
Rat der 100.000er
Beiträge: 4190
Registriert: 22. Februar 2003, 19:10
Meine R1: R1 RN22 EZ 4. 2015
Wohnort: Wendland
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kühlmittelverlust RN22

Beitrag von Della »

Moin
Das Tickern ist normal oder kommt es vom SLS
Della
FZ750 80000 km
FZR1000 40000 km
Thunderrace 1000 40000 km
R1 RN01 50000 km
R1 RN09 40000 km
R1 RN12 45000 km
R1 RN19 127000 km
R1 RN22 74120 km

madde
Rookie
Rookie
Beiträge: 16
Registriert: 15. Juni 2020, 14:23
Meine R1: RN22 Bj09
Extras: zu viel
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Kühlmittelverlust RN22

Beitrag von madde »

Della hat geschrieben:
18. Juni 2020, 02:16
Moin
Das Tickern ist normal oder kommt es vom SLS
Della
Was meinst mit SLS?

madde
Rookie
Rookie
Beiträge: 16
Registriert: 15. Juni 2020, 14:23
Meine R1: RN22 Bj09
Extras: zu viel
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Kühlmittelverlust RN22

Beitrag von madde »

Ich bin die ganze Zeit Motul 20W50 gefahren. Beim letzten Ölwechsel dachte ich mir probierst auch mal das Shell Advanced 15W50 (hatte ich nonstop in der RN12 gefahren). Seitdem bilde ich mir ein das sie mechanisch lauter läuft und das schalten auf jedenfall mit mehr Widerstand verbunden ist.
Daraufhin direkt wieder auf Motul gewechselt aber jetzt scheints ja eh egal zu sein. Kühler habe ich jetzt mal im Stand offen gehabt, läuft permanent über und beim Motor ausschalten macht es ordentlich blub blub und der Kühlwasserstand sinkt. Wird schon so sein wie ihr sagt mit der ZKD. Gestern habe ich sie ca. 12km in meine Werkstatt gefahren damit ich den Motor ausbauen kann, dort angekommen nach dem Kühlmittelstand im Ausgleichbehälter geschaut. Der Stand auf min. ich muss aber sagen das ich sehr behutsam gefahren bin. Kann es mir nicht erklären weil wenn ZKD defekt, dann immer defekt.

madde
Rookie
Rookie
Beiträge: 16
Registriert: 15. Juni 2020, 14:23
Meine R1: RN22 Bj09
Extras: zu viel
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Kühlmittelverlust RN22

Beitrag von madde »

Ok jetzt weiß ich was mit "SLS" gemeint ist, das Sekundärluftsystem. Nein das ist es nicht.

Frage am Rande, was bringt es dieses zu deaktivieren?

Benutzeravatar
Della
Rat der 100.000er
Rat der 100.000er
Beiträge: 4190
Registriert: 22. Februar 2003, 19:10
Meine R1: R1 RN22 EZ 4. 2015
Wohnort: Wendland
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kühlmittelverlust RN22

Beitrag von Della »

FZ750 80000 km
FZR1000 40000 km
Thunderrace 1000 40000 km
R1 RN01 50000 km
R1 RN09 40000 km
R1 RN12 45000 km
R1 RN19 127000 km
R1 RN22 74120 km

madde
Rookie
Rookie
Beiträge: 16
Registriert: 15. Juni 2020, 14:23
Meine R1: RN22 Bj09
Extras: zu viel
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Kühlmittelverlust RN22

Beitrag von madde »

Ja der Helmut macht das, schrieb ich ja oben

madde
Rookie
Rookie
Beiträge: 16
Registriert: 15. Juni 2020, 14:23
Meine R1: RN22 Bj09
Extras: zu viel
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Kühlmittelverlust RN22

Beitrag von madde »

So nach reifer Überlegung und steigendem Selbstinteresse habe ich mich selbst auf den Weg begeben.

Leider habe ich nichts zu dem Thema hier gefunden, deshalb mein kleiner Beitrag.

Motorausbau:

Batterie abgeklemmt, Öl und Wasser abgelassen,Tank, sämtliche Frontverkleidungen, Kühler + Schläuche und Ausgleichsbehälter, Hinterrad mit Kette komplett entspannt und Ritzel vorne abgenommen, sämtliche Kabelverbindungen getrennt,
alle Schrauben der Motorlagerung gelöst und die beiden hinteren einstellbaren Lager zurückgestellt. Motor vorsichtig mit Wagenheber abgelassen und mit viel viel Kraftaufwand mit Ach und Krach auf die Werkbank gehieft :shock:

Ventilspiel:

SLS und Zündspulen demontiert, Zündkerzen herausgedreht, Ventildeckel entfernt, Motor durchgedreht auf "K" Markierung und Flucht beider Nockenwellen ann der oberen Zylinderkopfkante. Ventilspielprozedere aller Zylinder abgespult
und siehe da nach 33TKM voll in der Toleranz ohne große Ausreißer wobei ich sagen muss das alle Auslassventile an der unteren Toleranz liegen.

Demontage Zylinderkopf:

Kurbelwelle wieder auf "K" Markierung zur Rumpftrennstelle ausgerichtet bis Nockenwellen fluchten, Kettenspanner demontiert, Nockenwellen Lagerdeckel in richtiger Reihenfolge Stück für Stück gelöst, Nockenwellen entnommen.
Die Lagerdeckel kann man bei der Montage nicht Verwechseln da sie ausreichen Werksseitig beschriftet sind, ganz anders bei den Tassenstößeln natürlich, diese sollte man geordnet aufbewahren dass sie später an gleicher Stelle Einzug finden.
Ausbauen kann man diese ganz einfach mit einem sanften Magneten. Anschließend noch die Führungsschienen der Kette durch das ziehen der beider Stifte an der Unteren Seite neben dem Triggerrad entfernen. Zylinderkopf in richtiger Reihenfolge über Kreuz in mehreren Durchgängen Stück für Stück bis zur Entlastung lösen. und Kopf mit leichten Schlägen z.B. mit Schonhammer entnehmen.

Hier mal meine Kopfdichtung:

Bild
Bild
Bild

Eventuell kann mir noch jemand die Frage zum Sekundärluftsystem beantworten.
Es gibt ja diese "Deletekits", wenn man das verbaut und das Taktventil entfernt, tauchen dann Fehler auf bzw. entstehen dadurch etwaige andere Nachteile?

helle001
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 2325
Registriert: 16. Mai 2009, 08:54
Meine R1: RN 04, BJ: 2000
Extras: Rahmen original
Wohnort: Mallersdorf
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Kühlmittelverlust RN22

Beitrag von helle001 »

Moin,

Du musst genau ermitteln wo der Schaden war und ob die Kopfdichtung wirklich die Ursache ist. Können auch Risse oder sonst was sein. Wenn das nicht feststeht kommt das wieder. Respekt das du es selber machst. Viel Erfolg.

Ventile müssen eingestellt werden wenn an der unteren Toleranz, sonst fährst du die nächsten 40000km mit zu wenig oder gar keinem Spiel mehr.

Es gibt viele die das so lassen, ist aber nach meinem Verständnis nicht korrekt. Ich stelle die Auslass immer auf max ein, dann öffnen die Ventile schneller und der Sitz wird nicht so stark erhitzt. Die Einlass wegen besserer Füllung Mitte Toleranz. Alles auf 1-2 Hundertstel genau.

Sls pumpt nur Luft während der Warmlaufphase in den Krümmer um die Emissionen zu verringern. Wenn der Motor warm ist hat das keinen Effekt mehr. Mit dem Deleter gibt es keine Fehler Meldung. Ist natürlich illegal da das Abgasverhalten schlechter wird, bei der AU merkst nix da der Motor heiss ist.
Grüsse aus Niederbayern

Helmut

www.hmp-motorcycle-parts.de
Motorrad Service und Tuning
Amerschläger P4 Motoren Prüfstand von 10-250KW

madde
Rookie
Rookie
Beiträge: 16
Registriert: 15. Juni 2020, 14:23
Meine R1: RN22 Bj09
Extras: zu viel
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Kühlmittelverlust RN22

Beitrag von madde »

Hallo Helmut,

die Dichtung sieht teilweise zwischen den Stegen zum Kühlkanal so aus als wäre Abgas eingeblasen worden. Als ich die Maschine das letzte mal mit offenen Kühlerdeckel kalt startete stiegen auch konstant blasen auf und es blubberte stark was auch erklärt das sich der Ausgleichsbehälter sehr schnell füllt, weil der Kühlerdeckel den Druck nicht mehr halten kann. Heute werde ich mal den Kopf genauer inspizieren wobei Haarrisse mit so einfachen Methoden ja eher schwer zu finden sind. Ich bete nach wie vor das es rein an der Kopfdichtung lag und das es dabei bleibt (+ eventuell Kopf planen wenn Verzug da sein sollte).

Bzgl. der Auslassventile das dachte ich mir schon da in der Regel die Toleranz ja immer enger wird und nicht größer. Erstaunlich finde ich das sie alles sehr Nahe beisammen liegen und kein Ausreiser da ist.

Dummerweise hat es mir beim Kopf abheben die gesamte Zylinderbank von der Fussdichtung angehoben was in meinen Augen bedeutet das ich die jetzt ebenfalls tauschen muss. Nur wenn ich die Zylinderbank jetzt abnehme stehen ja die Kolben frei und die ohne Werkzeug wieder einzufädeln dürfte äußerst schwierig bis gar nicht machbar sein wenn ich mich nicht täusche???

Antworten

Zurück zu „Motor und Leistung“